Marokko – Rückführung von 450 Staatsbürgern aus Frankreich.

Marokkanerinnen und Marokkaner in Frankreich nach „humanitären“ Kriterien ausgewählt.

1328
Paris
Zentrum von Paris

Drei Flüge aus Paris und Lyon nach Agadir gestartet.

Paris – Die Rückführungsaktion marokkanischer Staatsbürger mit ständigem Wohnsitz im Königreich, die wegen der Grenzschließung im Kampf gegen die Coronavirus – Pandemie im Ausland gestrandet sind, wurde auf Frankreich ausgeweitet. Am heutigen Montag sind von Frankreich aus drei Flüge der Royal Air Maroc gestartet. Von Paris starteten zwei Flugzeuge mit jeweils 150 Passagiere. Von Lyon startete ein Flugzeug mit ebenfalls 150 Passagieren. An Bord befinden sich vor allem Familien mit Kindern oder Babys sowie ältere Menschen. Alle zurückgeholten Staatsbürger werden nach Agadir gebracht, wo sie zunächst auf das Coronavirus SARS-COV 2 getestet werden und dann in umliegenden Hotels für neun Tage in Quarantäne müssen.

Marokkanerinnen und Marokkaner in Frankreich nach „humanitären“ Kriterien ausgewählt.

„Von dieser Rückführung profitieren insbesondere Menschen mit gesundheitlichen Problemen oder chronischen Krankheiten, aber auch ältere Menschen, Touristen in prekären Situationen und minderjährige Kinder“, so eine Erklärung der Regierung, die über die staatliche Nachrichtenagentur MAP verbreitet wurde.

Bei der heutigen Aktion handelt es sich, um die erste Rückführung aus Frankreich.

„Die marokkanische Regierung hat in Übereinstimmung mit den Hohen Richtlinien von HM König Mohammed VI. alle Kosten im Zusammenhang mit der Durchführung des Rückführungsprogramms der im Ausland gestrandeten Marokkaner übernommen.“

Marokko – 151 aus Mauretanien zurückgeholte Staatsbürger in Dakhla angekommen.

Empfohlener Artikel