Marokko – Soldat bei UNO-Friedensmission getötet.

Opfer unter UNO-Friedensmission MINUSCA

1258
Soldat
Quelle FAR - Soldat bei UNO-Friedensmission getötet.

Angriff auf Konvoi in der Zentralafrikanischen Republik fordert zwei Todesopfer unter den UNO-Soldaten.

Rabat – Ein marokkanischer Soldat, der zum Kontingent der Königlichen Streitkräfte (FAR) bei der UNO-Friedensmission zur multidimensionalen integrierten Stabilisierung in der Zentralafrikanischen Republik (MINUSCA) gehört, wurde am Montag bei einem bewaffneten Angriff auf seinen Konvoi durch Elemente bewaffneter Gruppen in Bangassou, im Süden des Landes, getötet. Dies bestätigte das marokkanische Militär am heutigen Mittwoch.

Die MINUSCA verurteilte den Angriff, bei dem auch ein gabunischer Blauhelm getötet wurde, scharf.

Nach Angaben der UN-Mission wurden die beiden UN-Friedenssoldaten getötet, nachdem ihr Konvoi im Süden der Zentralafrikanischen Republik (ZAR) von Mitgliedern der UPC und bewaffneten Anti-Balaka-Gruppen in einen Hinterhalt gelockt worden war.

Die Mission betonte, dass sie „mit den zentralafrikanischen Behörden zusammenarbeiten wird, um sicherzustellen, dass die Täter und Komplizen dieses Kriegsverbrechens festgenommen und für ihre Taten zur Rechenschaft gezogen werden.“

Empfohlener Artikel