Marokko – Stimmen der Jerada – Proteste verhaftet.

Bekannte Stimmen der Protestbewegung in Jerada verhaftet.

Proteste
Proteste in der ehemaligen Bergarbeiterstadt Jerada (Jrada), im Nordosten Marokkos, halten seit Dezember an.

Proteste im Norden Marokkos gewinnen wieder an Intensität.

Oujda – Die Proteste in der ehemaligen Bergarbeiterstadt Jerada (Jrada), im Nordosten Marokkos, halten seit Dezember an. Auslöser war der Tod zweier Brüder, die in einem selbst betriebenen Kohleschacht von Wassermassen überrascht wurden. Mit unterschiedlicher Intensität protestieren die Menschen, in der von ca. 50.000 Einwohnern bewohnten Stadt an der algerischen Grenze, für bessere Lebensumstände, Entwicklung und vor allem für Arbeitsplätze. Für eine kurze Zeit beruhigte sich die Situation, nachdem der marokkanische Premierminister Saad-Eddine El Othmani in die Region reiste und in der Provinzhauptstadt Oujda konkrete Maßnahmen ankündigte. Doch seit Ende Februar haben die Proteste wieder an Intensität gewonnen. An diesem Wochenende kam es erneut zu lautstarken Protesten nach dem bekannt wurde, dass Mustapha Dainine verhaftet wurde.

Lesen Sie auch: Marokko – Tod zweier Brüder in einem illegalen Bergwerk löst Proteste aus.

Bekannte Stimmen der Protestbewegung in Jerada verhaftet.

Der 27-Jährige Mustapha Dainine ist eine der bekanntesten Stimmen der Protestbewegung in Jerada. Nach marokkanischen Medienberichten wurden er und sein Mitstreiter Azzeddine Mimouni auf offener Straße verhaftet und ins örtliche Gefängnis gebracht. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft in Oujda (60 km von Jerade entfernt) stehen die Verhaftungen in keinem  Zusammenhang mit den Aktivitäten und Demonstrationen in Jerada.

Mustapha Dainine
Mustapha Dainine verhaftet

Hintergrund soll ein Verkehrsunfall sein, an dem beide Männer beteiligt gewesen sein sollen. Obwohl es bei Verkehrsunfällen mit unklarem Hergang in Marokko zu Untersuchungshaft kommen kann, haben die Demonstranten erhebliche Zweifel an einem solchen Zusammenhang. Wie news24 und der The Daily Star Libanon, unter Berufung auf Agence France Press, melden, ist das Fecebook-Profil von Mustapha Dainine nicht mehr erreichbar. Auch andere Facebook-Konten, von Personen die sich öffentlich gegen die Verhaftung aussprachen, sollen ebenfalls blockiert worden sein. Dies unterstützt die Vermutung viele Mitstreiter, dass die Verhaftungen einen politischen Hintergrund haben.

Verhaftungen lösen Proteste vor Polizeistation aus.

Die Verhaftung der beiden Aktivisten soll zu einer spontanen Demonstration vor der größten Polizeistation in Jerada geführt haben. Dort wo die Bürger die beiden festgenommenen vermuten, wurde ihre Freilassung gefordert. Es soll zu keinen gewaltsamen Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften gekommen sein. Mittlerweile ist die Präsenz der Sicherheitskräfte deutlich ausgeweitet worden. Die Provinzregierung steht unter Beobachtung der Zentralregierung in Rabat und beide gemeinsam wollen die Lage schnellstmöglich beruhigen. Doch die Menschen haben keine Geduld mehr und haben jedes Vertrauen verloren, dass die politischen Ankündigungen der Provinz- und Zentralregierung zeitnah umgesetzt werden.

Lesen Sie auch: Marokko – Premierminister kündigt Maßnahmen für Jerada an.

Empfohlener Artikel