Marokko – Tatverdächtige im Fall der Morde vom Jabal Toubkal verhaftet.

Tatverdächtige sollen Tatwaffen bei sich getragen haben.

918
Marrakech
Gesuchte Tatverdächtige in Marrakech gefasst.

Polizei verhaftet drei gesuchte Tatverdächtige in einem Reisebus in Marrakech.

Marrakech – Nach übereinstimmenden Medienberichten haben die marokkanischen Sicherheitsbehörden drei gesuchte Personen verhaftet, die im dringen Tatverdacht stehen, an der Ermordung zweier Touristinnen in der Nähe des Jabal Toubkal direkt beteiligt gewesen zu sein. Die marokkanische Staatsanwaltschaft von Marrakech hatte die Fotos der Gesuchten gestern in den sozialen Medien verbreitet und die Öffentlichkeit zur Mitarbeit aufgerufen. Nach jetzigen Erkenntnissen sind die Tatverdächtigen in einem Reisebus erkannt worden, der Marrakech am morgen verlassen sollte. Mindestens eine Person am Busbahnhof machten den Busfahrer auf die drei Personen aufmerksam, der daraufhin die Polizei verständigt haben soll. Die herbeigerufenen Polizisten nahmen die Flüchtigen fest.

Tatverdächtige sollen Tatwaffen bei sich getragen haben.

Die Behörden in Marrakech melden, dass die Tatverdächtigen die Mordwerkzeuge in einer Tasche bei sich gehabt haben. Man konnte die Messer identifizieren, weil sie den Abbildungen in einem im Netz kursierenden Video gleichen. Ebenso sollen an den Messern noch Blutspuren gefunden worden sein. Auch sollen die Tatverdächtigen nach wie vor die Kleidung, die auf dem Video zu sehen ist, getragen haben.

Kurz zuvor hatten die IT – Forensiker der marokkanischen und dänischen Behörden die Echtheit eines seit wenigen Tagen im Internet zu findenden Videos bestätigt. Das Video zeigt die Ermordung der beiden jungen Frauen mit allen grausamen Einzelheiten. Die jetzt verhafteten Tatverdächtigen sind im Alter von 32, 27 und 25 Jahren und werden der radikal-islamischen Szene zugeschrieben.

Derzeitige Festnahme binnen weniger Tage

Mit der heutigen Festnahme der mutmaßlichen Täter haben die Sicherheitsbehörden den Mord unter Umständen binnen weniger Tage aufgeklärt. Marokko hatte zuvor die Tat als terroristischen Akt eingestuft, womit neben der Staatsanwaltschaft Marrakech auch der Generalstaatsanwalt in Rabat in die Ermittlungen eingebunden war. Mit der heutigen Festnahme wurden nun vier dringend Tatverdächtige ermittelt und verhaftet. Nun gilt es das Verbrechen juristisch umfassend und korrekt aufzuarbeiten.

Marokko – Mord an zwei Touristinnen möglicherweise ein Terrorakt.

Empfohlener Artikel