Marokko – Tod von König Mohammed V. jährt sich zum 60. Mal.

König Mohammed V. gilt als Befreier Marokkos aus der Fremdherrschaft.

338
Mohammed
verstorbener König Mohammed V. von Marokko

Monarchie erinnert an 60. Todestag von König Mohammed V., der für seinen Einsatz für die Unabhängigkeit Marokkos verehrt wird.

Rabat – Am morgigen 10. Tag des für Muslime heiligen Monats Ramadan, erinnert sich Marokko an den verstorbenen König Mohammed V. Sein Todestag jährt sich zum 60. Mal. Das Datum seines Gedenktages wird nach dem islamischen Kalender errechnet und wandert so durch die Jahreszeiten, analog des Ramadan, sodass er stets auf den 10. Tag des Fastenmonats fällt.

König Mohammed V. gilt als Befreier Marokkos aus der Fremdherrschaft.

Der Großvater von König Mohammed VI. hat in der Geschichte des Königreichs eine besondere Rolle. Er gilt als der Monarch, der das Land aus der Herrschaft der Kolonialmacht Frankreich geführt hat. Auch Marokko hat, wie Algerien und Tunesien, unter der Herrschaft Spaniens (im Nordosten des Landes) und vor allem Frankreichs gelitten. Bis heute sind die Folgen der Kolonialzeit zusehen. Neben der Grenzgebung hat Frankreich auch teils bis heute geltende Rechtsvorschriften und Strukturen hinterlassen. Der wirtschaftliche und politische Einfluss der ehemaligen Kolonialmacht ist weiterhin groß.

Unabhängigkeit
Rückkehr König Mohamed V aus dem Exil

König Mohammed V. als Symbol des Strebens nach Unabhängigkeit.

Sultan Sidi Mohammed ben Yousuf (König Mohammed V.) war der dritte Sohn des Sultans Yousuf von Fés und lebte von 1909 bis 1961. Er wurde 1957 der erste offizielle König eines unabhängigen Marokkos nach der Herrschaft Frankreichs. Zuvor hatte die Kolonialmacht Frankreich ihn als Sultan eingesetzt, weil man ihn für fähiger und geeigneter hielt, als seine beiden älteren Brüder. Die Kolonialmacht versprach sich dadurch einen taktischen Vorteil, bei der Unterdrückung der Unabhängigkeitsbewegung der Marokkanerinnen und Marokkaner, im Protektorat „Französisch Marokko“. Er hatte sich aber nach und nach an die Spitze der Unabhängigkeitsbewegung gesetzt, wofür er auch von Frankreich mehrere Jahre ins Exil nach Madagaskar verbannt wurde. Das Volk setzte sich aber weiterhin für die Unabhängigkeit und für die Rückkehr des Sultans ein, den Frankreich dann auch zurückholte. Bis heute feiert die Monarchie die erzwungene Rückkehr von König Mohammed V., als Beweis für die enge Beziehung zwischen dem Volk und dem Königtum.

Empfohlener Artikel