Marokko – Trinkwasser in der Region Souss – Massa rationiert.

Kein Trinkwasser von 22:00 Uhr bis 5:30 Uhr in Agadir und Umgebung

4170
Trinkwasser
Versorgung mit Trinkwasser

Dürre und niedrige Wasserreserven in den Staudämmen zwingen Behörden zu Maßnahmen.

Agadir – Das nordafrikanische Königreich Marokko leidet seit Jahren unter den Folgen des Klimawandels mit immer höheren Temperaturen im Sommer und längeren Dürreperioden. Die Wasserknappheit beeinflusst die Ernteerträge und auch die Trinkwasserversorgung ist zunehmend gefährdet. Bereits im vergangenen Jahr kam es in der Region Zagora zu ersten sozialen Protesten , als das Trinkwasser knapp wurde. Nun trifft es die Tourismusregion Souss – Massa mit der Stadt Agadir. Für die Stadt Agadir und ihr direktes Umfeld haben die Behörden bekanntgegeben, dass das Trinkweise über den Tag für mehrere Stunden abgestellt wird. Damit rationiert eine Präfektur erstmals seit Jahren für eine ganze Großstadt und Tourismusregion das Trinkwasser.

Kein Trinkwasser von 22:00 Uhr bis 5:30 Uhr in Agadir und Umgebung

Die Einwohner von Agadir werden ab heute, Samstag, 3. Oktober 2020, von einer eingeschränkten Wasserversorgung betroffen sein. Jeweils von 22:00 Uhr am Abend bis 5:30 Uhr morgens werden die Behörden die Trinkwasserversorgung abstellen. Diese Maßnahme ist aktuell nicht zeitlich begrenzt.

Dies gab die Agadir Régie Autonome Multiservices (RAMSA) bekannt, die für die Wasser- und Elektrizitätswirtschaft zuständig ist. Neben der Stadt Agadir sind die umliegenden Provinzen Inzegane, Ait Melloul, Aourir, Drarga und Badeort Taghazout betroffen.

Die Region Souss – Massa befindet sich aufgrund unzureichender Regenfälle und des Rückgangs der Auslastung der Staudämme, die ihre Bewohner mit Trinkwasser versorgen, in einer Wasserkrise.

Marokko – Wasserreserven deutlich gesunken.

Empfohlener Artikel