Marokko TV – Sender 2M bleibt kostenfrei.

Berichte über Abonnement für MRE falsch.

310
TV
Sitz des marokkanischen TV-Sender 2M in Rabat

Sender tritt Gerüchten entgegen, dass für MREs ein Abo-Modell eingeführt wurde.

Casablanca – Die öffentlich-rechtliche Sendergruppe 2M, die, neben zahlreichen Radiosendern, vor allem für ihren Fernsehsender 2M – TV bekannt ist, befindet sich seit Monaten in finanziellen Schwierigkeiten. Der TV – Sender hat, nach marokkanischen Zählungen, den größten Marktanteil im Königreich und bindet regelmäßig über 30% der Zuschauer an sein Programm. Doch seit mehr als einem Jahr sind der Sender, sowie zahlreiche andere Medien, vom Preisverfall am Werbemarkt betroffen. Entgegen der Sendergruppe SNRT, zu der Al ALoula gehört, muss 2M 90% seiner Kosten durch Werbeeinnahmen decken. Das gelingt immer weniger. Die angespannte Finanzlage führte bereits zu Schließung von Büros in Tanger und der Abschaltung von Radiosendern der Gruppe, wegen Zahlungsrückständen. Im vergangen Monat wurde das Programm 2M Monde für im Ausland lebende Marokkaner (MRE) auf den Satelliten Nile Sat für 90 min. unterbrochen, weil eine Rechnung nicht bezahlt wurde.

Berichte über Abonnement für MRE falsch.

Für im Ausland lebende Marokkanerinnen und Marokkaner MRE sind die meist über Satelliten frei zu empfangenen Sender, eine wichtige Verbindung in das nordafrikanische Königreich. Zuletzt verbreiteten sich Berichte und Meldungen, dass der TV-Sender 2M nun nur noch kostenpflichtig zu empfangen wäre. Der Sender hat die Berichte jedoch kategorisch zurückgewiesen und eine Erklärungen abgegeben. „Es ist nicht wahr. 2M Monde ist nicht gebührenpflichtig geworden und MREs können weiterhin kostenlos darauf zugreifen. 2M Monde ist auch noch auf Hotbird verfügbar “, sagte ein Mitarbeiter von 2M gegenüber dem Nachrichtenportal Le Site Info. Und tatsächlich, über den Satelliten Hotebird ist der Sende frei zu empfangen.

Verwirrung durch Kabelnetzbetreiber ausgelöst.

Die Berichte und Verwirrung könnten durch einige Kabelnetzbetreiber in Europa ausgelöst worden sein. Der Mitarbeite von 2M fügte hinzu: „Ausländische Telefongesellschaften haben jedoch 2M in ein Pay-TV-Paket gesteckt, was MREs zu der Annahme veranlasst hat, dass der Sender nun ein Pay-TV Sender wäre. Sicher ist, dass 2M von der Entscheidung dieser Betreiber nicht beeinflusst wurde. Der Sender hat in den 1990er Jahren tatsächlich als Pay-TV Sender in Marokko begonnen und startete analog Canal + aus Frankreich als Serien- und Filmsender sowie Sportübertragungen. Dabei blieb es nicht, weil man nicht ausreichend Abonnenten gewinnen konnte und man sich von einer mehrheitlichen Werbefinanzierung ein besseres Geschäft erhofft hat.

Finanzkrise stört den Sendebetrieb bei 2M TV.

„Der Mangel an staatlichen Subventionen und die verzögerte Kapitalerhöhung sind Faktoren, die Probleme mit den Versorgern des Senders verursachen“, sagt eine Quelle von Le Site info, die darauf hinweist, dass das Problem gelöst ist und dass 2M „nicht auf den anderen Satelliten abgeschaltet wurde. Die schwere Finanzkrise des zweiten nationalen Senders ist nicht neu und die Auswirkungen behindern den normalen Ablauf ihrer Fernsehaktivitäten. Die finanziellen Schwierigkeiten haben sich nicht nur auf die Verzögerungen bei den Gehältern, sondern auch auf die Übertragungsgebühren bei Satellitenplattformen ausgewirkt.

Empfohlener Artikel