Marokko – Über 9 Tonnen Cannabis nahe Rabat entdeckt.

Mehr als 217 Tonnen Cannabisharz wurden im Jahr 2020 im Königreich beschlagnahmt

1270
Drogen
Quelle DGSN - Drogenfund in Marokko

Polizei entdeckt Kühltransporter mit großer Menge Drogen.

Rabat – Am vergangenen Montag hat die Polizei einen erneuten Drogenfund bestätigt. Fast 9,5 Tonnen Cannabisharz, versteckt in einem Kühlwagen, wurden in der Nähe von Rabat beschlagnahmt. Der Fahrer des Fahrzeugs wurde verhaftet, so die marokkanische Polizei in einer Presseinformation.

Dieser Einsatz machte es möglich, „einen Kühl-LKW abzufangen, der insgesamt 380 Ballen mit Drogen von etwa 9,5 Tonnen transportierte, die in einer Lieferung von Lebensmitteln versteckt waren“, so die Generaldirektion für Nationale Sicherheit (DGSN) in ihrer Erklärung.

Drogenfund
Quelle DGSN – Große Menge an Drogen in LKW entdeckt.

Der Fahrer des Lastwagens wurde festgenommen und eine Summe von 31.800 marokkanische Dirham MAD beschlagnahmt, so die gleiche Erklärung weiter. Die Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung eingeleitet, „um alle lokalen und internationalen Verbindungen dieser kriminellen Aktivität zu ermitteln“, so die Erklärung der DGSN abschließend.

Marokko ist eines der Hauptanbauländer für Cannabis, das hauptsächlich in der Bergregion des Rif (Norden) angebaut wird. Die marokkanischen Behörden sagen, dass sie „intensive und kontinuierliche Maßnahmen“ zur Bekämpfung des Drogenhandels ergreifen.

Mehr als 217 Tonnen Cannabisharz wurden im Jahr 2020 im Königreich beschlagnahmt, so die offiziellen Zahlen.

Empfohlener Artikel