Marokko – Urteil gegen Jerada – Demonstranten zur Bewährung ausgesetzt

Anwälte prüfen erneute Berufung.

Jerada
Demonstrationen, Unruhen und Proteste in Jerada

Haft- und Geldstrafen gegen sieben Personen auf Bewährung verhängt.

Oujda – Anfang Februar begann der Prozess gegen sieben Demonstranten, die im Zusammenhang der Proteste in Jerada verhaftet wurden. Nun wurden die Urteile der ersten Instanz in einem Berufungsverfahren aufgehoben und geändert. Die Urteile wurden zur Bewährung ausgesetzt. Zwei Angeklagte wurden zu einem Jahr Gefängnis, fünf zu vier Monaten Haft und einer Geldstrafe von je 500 Dirham verurteilt. Das Gericht sprach die Angeklagten schuldig wegen „Beleidigung von Amtsträgern während der Ausübung ihrer Pflichten (Beamtenbeleidigung) und wegen „Gewalt, die zu vorsätzlichen Verletzungen führte (vorsätzliche Körperverletzung)“. Nachgelagert sprach das Gericht die Angeklagten wegen Vandalismus, Anstiftung zum Widerstand gegen die Staatsgewalt, unterlassener Hilfeleistung sowie Anstiftung zu Straftaten schuldig.

Die Anwälte der Angeklagten prüfen eine erneute Berufung.

 

Empfohlener Artikel