Marokko verband Plastiktüten aus dem Alltag

Seit dem 01.Juli 2016 sind in Marokko Plastiktüten verboten.

99
Plastiktüten
Umweltbelastung durch Plastik

Marokko verband Plastiktüten aus dem Alltag.

Bereits im Oktober letzten Jahres verabschiedete das marokkanische Parlament ein Gesetz, das die Produktion, den Import, den Verkauf oder die Nutzung von Plastiktüten in dem nordafrikanischen Königreich verbietet. Schon seit langem sind die billig produzierten schwarzen und weißen Plastiktüten ein echtes Problem und drohten zu einem negativen Wahrzeichen des Landes zu werden.

Das Verbot sowie das entsprechende Gesetz gehört zu einer größeren Initiative für den Umweltschutz. Gerade der Plastikmüll stellt jedes Land vor eine große Herausforderung. Kunststoffprodukte bauen sich selbst kaum ab und es kann mehrere Jahrhunderte dauern diesen wieder aus der Umwelt zu entfernen.

Das Gesetz scheint dringend nötig zu sein. Wie das chinesische Nachrichtenportal China.org.cn berichtet, hat Marokko den größten Verbrauch an Plastiktüten in Afrika und rangiert Weltweit auf Platz zwei gleich hinter den USA.

Umweltaktivisten wiesen darauf hin, dass die Bürger wohl noch einige Zeit benötigen um sich neue Gewohnheiten anzueignen. Der zuständige Minister wies darauf hin, dass es alternativen geben würde. So kündigte er an die Produktion von Papiertüten und Stofftaschen im Land zu fördern.

Empfohlener Artikel