Marokko – Vereidigung und Treueschwur – 3. Tag des Thronjubiläums

Thronjubiläum geht nach drei Tagen zu ende.

Thronjubiläum
Thronjubiläum 2018

Thronjubiläum endet mit Vereidigung von Militärkadetten und Treueschwur von Würdenträgern.

Tanger / Tetouane – Am heutigen Dienstag, dem 31. Juli 2018, endeten die dreitägigen Feierlichkeiten des diesjährigen Thronjubiläums. Traditionell endet das Thronfest mit der Vereidigung von Militärkadetten (auf Allah, Vaterland und König) sowie mit der Baiaa, dem Treueschwur der Amts- und Würdenträger Marokkos gegenüber der Monarchie.

Vereidigung der Militärkadette in Tanger.

Militärkadetten
Vereidigung von Militärkadetten

Die Vereidigung der Militärkadetten fand in diesem Jahr wieder in Tanger statt. Am Mittag präsentierten sich Vertreter der unterschiedlichen Waffengattungen auf dem Vorplatz des königlichen Palastes der Hafenstadt. Nach wenigen Grußworten des Königs an die Kadetten schworen sie für Allah (Gott) und Vaterland einzutreten und Treue sowie Gefolgschafft gegenüber dem König. Nach der Vereidigung schritten König Mohammed VI., der Thronfolger Moulay Hassan und der Bruder des Königs Moulay Rachid die Reihen der Kadetten ab. Video

Der Treueschwur der Würdenträgern – die Baiaa

Baiaa
Quelle MAP: Baiaa 2018 in Tetouan

Die diesjährige Baiaa fand wie 2016 in der Stadt Tetouan auf dem Meshuar-Platz, dem Vorplatz des Palasts, statt. Bei der Baiaa handelt es sich um eine über Generationen überlieferte Tradition. Alle Würdenträger des Königsreiches, dazu gehören Gouverneure, Regionalpräsidenten, Bürgermeister und Parlamentsvertreter, treten vor den König. Nach Provinzen aufgereiht warten sie darauf, dass der König auf sie zureitet oder wie in diesem Jahr zufährt. Bei der sog. Baiaa erneuern die Würdenträger des Landes, als Vertreter des Volkes, den Treueschwur der Marokkanerinnen und Marokkaner gegenüber dem König und der Monarchie, als oberster Institution des Staates. Video

Baiaa
Baiaa 2018 Würdenträger

Die Provinzen Marokkos:

– Dakhla-Oued Eddahab (Oued Eddahab et Aousserd).
– Laâyoune-Sakia El Hamra (Laâyoune, Boujdour, Tarfaya et Smara).
– Guelmim-Oued Noun (Guelmim, Assa-Zag, Tan-Tan, Sidi Ifni).
– Tanger-Tétouan-Al Hoceima (Tanger-Assilah, M’diq-Fnideq, Tétouan, Fahs-Anjra, Larache,
Al Hoceima, Chefchaouen, Ouezzane).
– L’Oriental (Oujda-Angad, Nador, Driouch, Jerada, Berkane, Taourirt, Guercif, Figuig).
– Fès-Meknès (Fès, Meknès, El Hajeb, Ifrane, Moulay Yacoub, Sefrou, Boulmane, Taounate, Taza).
– Rabat-Salé-Kénitra (Rabat, Salé, Skhirate-Témara, Kénitra, Khémisset, Sidi Kacem, Sidi Slimane).
– Beni Mellal-Khénifra (Beni Mellal, Azilal, Fquih Bensaleh, Khénifra, Khouribga).
– Casablanca-Settat (Casablanca, Casablanca-Anfa, Al Fida-Mers Soltane, Ain Sbaâ-EL Hay Al Mohammadi, Hay Hassani, Ain Chock, Sidi Bernoussi, Ben M’Sik, Moulay Rachid, Mohammedia, El Jadida, Nouaceur, Mediouna, Benslimane, Berrechid, Settat, Sidi Bennour).
– Marrakech-Safi (Marrakech, Chichaoua, Al Haouz, El Kelâa des Sraghna, Essaouira, Rhamna, Safi, Youssoufia).
– Drâa-Tafilalet (Errachidia, Ouarzazate, Midelt, Tinghir, Zagora).
– Souss-Massa (Agadir Ida-Outanane, Inezgane Aït Melloul, Chtouka Aït Baha, Taroudante, Tiznit, Tata).

Empfohlener Artikel