Marokko – Verlängerung besonderer COVID-19 Eindämmungsmaßnahmen.

Verlängerung von strengeren Eindämmungsmaßnahmen nach gestriger Bestätigung eines Falles mit mutierter Coronavirvariante

1750
Regierungssprecher
Marokkanischer Regierungssprecher Saaid Amzazi.

Regierung verlängert landesweite Beschränkungen um zwei Wochen vorzeitig.

Rabat – Die Regierung in Rabat reagiert auf die aktuelle epidemiologische Coronavirus SARS-COV 2 Entwicklung im In- und Ausland. Obwohl die Zahlen in Marokko selbst seit einigen Wochen erfreulicherweise rückläufig sind und der Druck auf das Gesundheitssystem zurückgeht, ist man in dem nordafrikanischen Königreich erneut alarmiert, nach dem man nun offiziell im Land erstmals eine Coronavirus – Mutationen nachgewiesen hat, die der hauptsächlich aus Großbritannien bekannten SARS-COV 2 Variante entspricht. Diese SARS-COV 2 Mutation gilt als deutlich leichter übertragbar und soll auch für die hohen Werten an Neuinfektionen im Großraum London verantwortlich sein.

Verlängerung von strengeren Eindämmungsmaßnahmen nach gestriger Bestätigung eines Falles mit mutierter Coronavirvariante

Die Regierung in Rabat hat heute Mittag beschlossen, die am 13. Januar 2021 verabschiedeten strengeren und landesweiten Präventivmaßnahmen zur Bekämpfung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus (COVID-19) ab dem heutigen 19. Januar um 21.00 Uhr um zwei Wochen zu verlängern.

In einer Pressemitteilung erklärte die Regierung, dass die Entscheidung, angesichts der Entwicklung der epidemiologischen Situation weltweit und des Auftretens neuer Varianten des Virus in den Nachbarländern, getroffen wurde. Diese Entscheidung sei Teil der Bemühungen, die darauf abzielen, gegen die Ausbreitung von COVID-19 zu kämpfen und seine Auswirkungen zu mildern.

Die Entscheidung wurde auch aufgrund der Empfehlungen des wissenschaftlich-technischen Ausschusses getroffen, die besagen, dass die notwendigen Maßnahmen und Verfahren zur Bekämpfung von Covid-19 beibehalten werden müssen.

Folgende allgemeinen und landesweit gültigen Eindämmungsmaßnahmen sind mindesten einzuhalten:

  • Eine Ausgangssperre im gesamten Staatsgebiet von 21.00 Uhr bis 06.00 Uhr Ortszeit, außer in Ausnahmefällen.
  • Die Schließung von Restaurants, Cafés, Geschäften und Supermärkten jeden Tag um 20 Uhr Ortszeit.
  • Das Verbot von Feiern und Versammlungen.

Alle anderen zuvor erlassenen Beschränkungen bleiben in Kraft. Auch lokale weitergehende Einschränkungen bleiben von dieser Regelung unberührt.

Marokko – Mutierte Form des Coronavirus entdeckt.

Empfohlener Artikel