Marokko – Verschärfte Eindämmungsmaßnahmen in Casablanca

Erweiterte Ausgangsbeschränkungen, Schließung der Schulen

2709
Moschee
Hassan II. Moschee in Casablanca Marokko

Regierung reagiert auf weiter steigende Infektionszahlen mit SARS-COV 2 in der größten Stadt des Landes.

Rabat – Am gestrigen späten Abend hat die Regierung in Rabat auf die epidemiologische Coronavirus – Situation in der Wirtschaftsmetropole Casablanca reagiert. Für die Region und die Stadt Casablanca wurden eine Reihe von restriktiven Maßnahmen angekündigt, um die Ausbreitung des Coronavirus SARS-COV 2 einzudämmen, nach dem gestern der Höchste Wert für SARS-COV 2 Neuinfektionen binnen 24 Stunden seit Ausbruch der Pandemie in Marokko bestätigt wurde. Besonders betroffen wieder Casablanca. Die verschärften Eindämmungsmaßnahmen treten heute, am Montag, dem 7. September 2020, ab mittags in Kraft.

Folgende Maßnahmen gelten ab 12 Uhr Ortszeit:

– Die Schließung aller Ein- und Ausgänge der Präfektur Casablanca. Aus- und Einreisen in die Region und in die Stadt bedürfen einer Sondergenehmigung der Behörden.

– Schließung aller Primar-, Sekundar- und höheren Schulen und Einführung des Fernunterrichts ab morgen Montag.

– Ausgangssperre von 22.00 Uhr bis 5.00 Uhr. Nur Personal des öffentlichen Gesundheitswesens und der öffentlichen Sicherheit sowie Mitarbeiter wichtiger und sensibler Sektoren sowie Transportunternehmen dürfen sich bewegen, sofern sie entsprechende Nachweise vorlegen können.

– Schließung der lokalen Märkte täglich um 15.00 Uhr, der Cafés und Geschäfte um 20.00 Uhr und der Restaurants um 21.00 Uhr.

Diese Maßnahmen bleiben 14 Tage lang in Kraft, während derer die Gesundheitssituation genau und kontinuierlich überwacht wird, so das Innenministerium in einer Erklärung.

Marokko – Neuer Höchstwert mit 2.234 Coronavirus – Neuinfektionen in 24h.

Empfohlener Artikel