Marokko – Wetterwarnung wegen Regen und Schnee in Teilen des Landes

Zahlreiche Provinzen müssen sich auf schwieriges Wetter einstellen.

8301
Temperatursturz
Starke Schneefälle im Atlas

In mehreren Provinzen starke Regenfälle sowie große Schneemengen in Hochlagen im Nordosten und im Atlasgebirge erwartet.

Rabat – Der marokkanische Wetterdienst hat eine aktuelle Wetterwarnung der Warnstufe Orang herausgegeben. Ab dem heutigen Dienstag (17. Januar 2023) bis einschließlich kommenden Donnerstages (18. Januar 2023) werden in mehreren Provinzen Marokkos lokal starke Schneefälle oberhalb von 900 m sowie starke Regenfälle sowie relativ kräftige Windböen vorhergesagt. Dies meldet die Generaldirektion für Meteorologie (DGM) am heutigen Dienstag.

Schnee in den Hochlagen.

In den Provinzen Ifrane, Sefrou, Boulemane, Khenifra, Guercif und Taza werden von Mittwoch 00:00 Uhr bis Donnerstag 06:00 Uhr lokal starke Schneefälle (30-60 cm) erwartet, so die DGM in ihrer aktuellen Wetterwarnung, die über die staatliche Nachrichtenagentur MAP herausgegeben wurde.

Auch in den Provinzen Al Hoceima, Midelt, Taourirt, Jerrada, Beni Mellal, Azilal, Tinghir und Ouarzazate wird es im selben Zeitraum zu Schneefällen von 10 bis 30 cm kommen.

Erhebliche Regenfälle in zahlreichen Provinzen erwartet.

Darüber hinaus werden von Dienstag 11:00 Uhr bis Mittwoch 06:00 Uhr starke Regenfälle von 30 bis 60 mm in den Provinzen Tanger-Assilah, Larache, Al Hoceima, Fahs-Anjra, Tetouan, Ouezzane und Chefchaouen auftreten, so die Warnmeldung weiter.

Regenfälle von 25 bis 40 mm werden auch am Mittwoch von 00:00 bis 12:00 Uhr in den Provinzen Taza, Ifrane, Sefrou und Fes erwartet, während ziemlich starke Windböen 60/75 km/h das Rif, den Mittleren Atlas und die Region L´Oriental betreffen werden, so die DGM abschließend.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen und genutzt hat, dann unterstützen Sie MAGHREB-POST finanziell - einmalig oder laufend. Nur mit der Hilfe aller Leserinnen und Leser kann es weitergehen.
Vorheriger ArtikelMarokko – Urteil im mutmaßlichen Erpressungsversuch an König Mohammed VI. erwartet.
Nächster ArtikelMarokko – 37 Neuinfektionen SARS-COV 2 binnen 24 Stunden.
Empfohlener Artikel