Marokko – Wintereinbruch und erster Schnee

Weiterhin schwierige Wetterbedingungen vorhergesagt.

Wintereinbruch
Wintereinbruch in Marokko

Temperatursturz in Marokko führt zu Wintereinbruch und ersten Schneefällen im Atlasgebirge.

Rabat – Seit dem gestrigen Sonntag ist der Winter in Marokko angekommen. Der erste Temperatursturz hat zu einem Wintereinbruch geführt. Im Hohen Atlasgebirge fiel in der Region rund um Ifrane ca. 30 cm Schnee. Auch wenn Ifrane als schneereiches Gebiet gilt, ist Schnee bereits Ende Oktober auch dort eher ungewöhnlich. Üblich sind Schneefälle ab Mitte Dezember. Die Temperatur in Ifrane betrug gestern tagsüber gerade -1 Grad Celsius.

Auch die Bewohner weitere Orte im Atlas wachten am Morgen auf und fanden eine dünne Schneedecke auf ihren Dächern. Bereits betroffen sind die Städte Imouzzer, El Hajeb, Boulemane sowie Midelt. Die Temperaturen bleiben relativ niedrig und sollen nur noch zwischen -3 und 10 Grad Celsius erreichen. Dies gilt vor allem für Al Haouz, Azilal, Beni Mellal, Boulemane, Figuig, Guercif, Ifrane, Jerada, Khenifra, Midelt, Ouarzazate, Sefrou, Taza und Tinghir.

Weiterhin schwierige Wetterbedingungen vorhergesagt.

Das „Nationale Meteorologische Institut“ sagt für die nächsten Tage weiterhin schwierige Wetterbedingungen für das ganze Land voraus. In den Regionen Tanger-Tetouan, Al Hoceima, Fés, Meknés, Rabat-Salé-Kenitra, Beni Mellal, Khenifra und Casablanca-Settat ist mit Windstärken von 70 bis 90 Kilometern pro Stunde zu rechnen. Starke Regenfälle von 30 bis 50 Millimetern werden für den kommenden Dienstag vorhergesagt. Betroffen sollen die Regionen um Chefchaouen, Fahs-Anjra, Kenitra, Larache, Ouazzane, Tanger, Assilah und Tetouan sein. Weitere Regenfälle soll es dann im Rest der Woche in Al Haouz, Azilal, Beni Mellal, Boulemane, Ifrane, Khenifra und Midelt geben.

Empfohlener Artikel