Marokko – Zwischenfall bei Kolonne des Papstes und Königs.

Wiederholte Versuche von Passanten den König zu erreichen.

172
Kolonne
Fahrzeugkolonne von Papst Franziskus I. und König Mohammed VI. in Rabat

Zuschauer rennt in die Kolonne von Papst Franziskus I. und König Mohammed VI.

König Mohammed VI. hat heute Papst Franziskus I. in Rabat empfangen. Das Oberhaupt der katholischen Kirche befindet sich seit heute zu einem zweitägigen Besuch in dem muslimischen Königreich Marokko. Bei der Fahrt vom Flughafen Rabat / Salé in die Innenstadt von Rabat kam es zu einem Zwischenfall. Ein Zuschauer rannte vom Straßenrand am Fahrzeug des Papstes vorbei auf das Fahrzeug des marokkanischen König zu und versuchte dieses zu erreichen. Es gelang ihm auch das Fahrzeug zu erreichen aber nicht an König Mohammed VI. heranzukommen. Der Zuschauer wurde von den Sicherheitskräften aber schnell überwältigt und abgeführt.

Fahrzeug
Zuschauer rennt auf Fahrzeug von König Mohammed VI. zu.
Zwischenfall
Zuschauer versucht König Mohammed VI. zu erreichen und wird festgenommen.

Wiederholte Versuche von Passanten den König zu erreichen.

Solche Zwischenfälle hat es in der jüngsten Vergangenheit immer wieder gegeben. Die Personen haben bisher keine böse Absicht verfolgt, sondern wollten dem Monarchen nur nahe kommen, weil sie meist ein Anliegen haben. Solche Aktionen stehen unabhängig vom Motiv der Person in Marokko unter Strafe. Freiheitsstrafen von bis zu fünf Jahren wurden für die Gefährdung der königlichen Kolonne in der Vergangenheit schon verhängt. Obwohl sich der marokkanische König in seinem Land relativ frei bewegt, gilt er doch als gefährdet. Marokko ist sehr engagiert im Kampf gegen den ISIS und seinem Ablegern im Maghreb. Entsprechend sind die Sicherheitsmaßnahmen bei offiziellen Terminen in den letzten Jahren ausgeweitet worden.

Empfohlener Artikel