Tunesien – Bombe verletzt Polizisten in der Hauptstadt

Tunesien wiederholt von Terroranschlägen betroffen.

Selbstmordanschlag
Selbstmordanschlag in Tunesien

Selbstmordattentäterin sprengt sich in Tunis in die Luft und verletzt neun Menschen.

Tunis – Eine 30-jährige Selbstmordattentäterin sprengte sich am Montagnachmittag in Tunis in die Luft und verletzte neun Menschen. Die Habib Bourguiba Avenue im Zentrum von Tunis wurde von einer „terroristischen Explosion“ erschüttert, bei der acht Polizisten und ein Zivilist verletzt wurden, sagte Sofiene Zaag, Sprecher des tunesischen Innenministeriums, der Nachrichtenagentur France Presse (AFP). Nach weiteren Behördenangaben sprengte sich die Frau mit Hilfe eines Sprengstoffgürtels in der Nähe von mehreren Polizeifahrzeugen und dem Einkaufszentrum „Le Palmarium“ in die Luft.

Tunesien wiederholt von Terroranschlägen betroffen.

Tunesien hatte in der Vergangenheit immer wieder unter Terroranschlägen zu leiden. In den letzten Jahren konnte man aber die Situation unter Kontrolle bringen. Der letzte größere Anschlag fand 2015 statt, als bewaffnete Angreife in das Bardo-Museum eindrangen und dabei insgesamt 21 Menschen, meist Touristen, töteten. Ungewöhnlich ist, dass in diesem Fall eine Frau einen Selbstmordanschlag verübt hat.

Empfohlener Artikel