Tunesien – Grenzöffnung Ende Juni angekündigt.

Coronavirus – Pandemie deutlich abgeschwächt.

3334
Tunis
Tunesische Hauptstadt Tunis

Das maghrebinische Land will Luftraum, See- und Landesgrenzen wieder öffnen. Inländischer Reiseverkehr ab 4. Juni wieder möglich.

Tunis – Die tunesische Regierung hat am gestrigen Dienstag weitere Maßnahmen, zum Abbau der Coronavirus Eindämmungsmaßnahmen angekündigt. Wie der tunesische Premierminister bekannt gab, wird das Land Ende Juni die Landesgrenzen wieder öffnen. Angekündigt wurde, dass am 27. Juni 2020 die See- und Landesgrenzen und auch der Luftraum wieder geöffnet sein werden. Analog zu den übrigen maghrebinischen Ländern, Algerien und Marokko, schloss auch Tunesien seine Landesgrenzen und den Luftraum, im Zuge der Coronavirus – Bekämpfung Mitte März. Damit wollte man sich vor Einschleppung des SARS-COV 2 Virus schützen.

Rückkehr der Touristen erhofft.

Auch die tunesische Wirtschaft hat durch die ergriffenen Eindämmungsmaßnahmen erheblich gelitten. Tunesien hat ebenfalls erhebliche Einschränkungen für ihre Bürgerinnen und Bürger eingeführt. Neben der Grenzschließung gab es auch Reisebeschränkungen und Ausgangssperren.

Die Grenzöffnung wird insbesondere vom Tourismussektor ungeduldig erwartet und seit längerem erhofft. Dabei zielt man sowohl auf die Badegäste wie auch auf die im Ausland lebenden Tunesierinnen und Tunesier. Im Vorfeld hat man dem Tourismussektor einen Plan mit zahlreichen Vorgaben für Hygienevorrichtungen und Schutzmaßnahmen zugestellt.

Unklar bleibt, unter welchen Voraussetzungen nach Tunesien eingereist werden darf. Alle Länder haben große Sorge vor einer zweiten Infektionswelle, die durch infizierte Einreisende ausgelöst werden könnte. Bisher müssen Einreisende in eine 14tägige Quarantäne. Ob in Zukunft ein Gesundheitsattest genügt, es Schnelltest am Flug- oder Fährhafen bzw. Landesgrenzen geben wird oder welche sonstigen Regeln gelten, wird noch bis zum 27. Juni zu erarbeiten sein.

Coronavirus – Pandemie deutlich abgeschwächt.

Die Coronavirus – Pandemie in Tunesien ist verhältnismäßig glimpflich abgelaufen und hat sich bis dato deutlich abgeschwächt. Mit Stand 2. Juni hatte Tunesien insgesamt 1.048 bestätigte SARS-COV 2 Infektionen, seit Ausbruch der Seuche. Bisher konnten 964 COVID-19 Patienten als genesen entlassen werden. Das Land betrauert 48 Todesfälle und behandelt aktuell lediglich einen Patienten im Krankenhaus. Weitere 73 Infizierte befinden sich in Quarantäne.

Infolge dessen hebt die tunesische Regierung ab dem 4. Juni das Verbot von inländischen Reisen auf.

Die Sorge vor einer erneuten Einschleppung des Coronavirus ist nicht unberechtigt. Bei der Rückholaktion von im Ausland gestrandeter Staatsbürger gab es mehrere Infektionsfälle. Am 31. Mai hat man unter den aus Russland zurückgeholten Staatsangehörigen neun Coronavirus – Infizierte feststellen müssen.

Empfohlener Artikel