Tunesien – Kairouan ist die heißeste Stadt in Afrika.

Hitzewelle sorgt für Spitzenwerte beim Stromverbrauch.

5401

Neuer Temperaturrekord für Afrika in Tunesien gemessen.

Tunis – Nach Angaben des Nationalen Instituts für Meteorologie (INM) wurde die Stadt Kairouan, westlich von Souss, am vergangenen Mittwoch (11. August 2021) mit einer Rekordtemperatur von 50 Grad Celsius zur aktuell heißesten Stadt Afrikas erklärt. Die Stadt ist bei Touristen bekannt, für die große Moschee und daher ein beliebtes Reiseziel für Tagesausflügler.

In einer Presseerklärung wies das INM darauf hin, dass es im Gouvernement Kairouan noch nie einen derartigen Temperaturanstieg gegeben hat und dass der letzte Temperaturrekord von 48,1 Grad im August 1968 verzeichnet wurde.

Nach Angaben des INM wurden die höchsten Temperaturen in den Städten Bizerte (48,9°c), Tunis, Karthago (48°c), Monastir (46,7°c) und Zaghouan (47,6°c) gemessen.

Hitzewelle sorgt für Spitzenwerte beim Stromverbrauch.

Aufgrund des verstärkten Einsatzes von Klimaanlagen während der Hitzewelle verzeichnete Tunesien einen Spitzenwert beim Stromverbrauch von 4.434 Megawatt gegenüber einem Spitzenwert von 4.025 Megawatt im gleichen Zeitraum des Vorjahres.

Der Direktor der tunesischen Elektrizitäts- und Gasgesellschaft (STEG), Mounir Ghabri bestätigte, dass „bereits am 4. August ein erster Spitzenwert von 4.327 Megawatt verzeichnet“ wurde.

Nach Angaben der STEG dauert die Spitzenzeit des Stromverbrauchs von 11:00 bis 15:00 Uhr, was auch zu plötzlichen Stromausfällen führte.

Vorheriger ArtikelMarokko – Wasserversorgung in zwei Bezirken nahe Fés gefährdet.
Nächster ArtikelMarokko – 10.240 Coronavirus Neuinfektionen in 24 Stunden.