Algerien – Über 257 Tote bei Absturz eines Militärflugzeugs.

Militärische Führung vor Ort.

Absturz eines Militärflugzeuges am frühen Morgen in der Nähe von Boufarik.

Algier – Nach Angaben algerischer Medien (Alg24), kam es am heutigen Mittwoch zu einer Tragödie. In der Nähe des Militärflughafens von Boufarik stürzte ein vollbesetztes Militärflugzeug ab. Bei dem Absturz im Norden des Landes sollen nach aktuellen Angaben 257 Militärangehörige ums Leben gekommen sein.

Absturz am frühen Morgen.

Das Flugzeug des russischen Typs Iljuschin II-76 ist ein Großraumtransporter und transportiere heute 10 Besatzungsmitglieder und eine noch unbekannte Anzahl von Soldaten. Das Unglück soll sich gegen 08:00 Uhr Ortszeit ereignet haben. Das Flugzeug soll auf landwirtschaftlichem Gebiet abgestürzt sein, weshalb es zu keinen Opfern unter der Zivilbevölkerung gekommen ist. Die Machine soll auf dem Weg in die im Süd-Westen des Landes gelegen Ortschaft Bechar unterwegs gewesen sein und stürzte bereits kurz nach dem Start ab. Der Unglücksort nahe der Ortschaft Blida liegt unmittelbar an der Schnellstraße nach Algier. Die algerische Hauptstadt ist nur ca. 30 – 40 km entfernt.

Zur Rettung möglicher Verletzter sind Rettungskräfte und das Militär schnell vor Ort gewesen. Eine noch unbekannte Anzahl von Überlebenden und Verletzten sind in die umliegenden Krankenhäuser transportiert worden. Die sich im Streik befindlichen Mediziner brachen diesen unverzüglich ab, um die Versorgung der Verletzten aufzunehmen.

Militärische Führung vor Ort.

Nach Angaben der algerisch-staatlichen Nachrichtenagentur APS, die den Flugzeugabsturz bestätigte, hat sich der stellvertretende Minister für nationale Verteidigung und Generalstabschef der Nationalen Volksarmee (ANP), General Ahmed Gaïd Salah, an den Ort des Absturzes begeben.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,50 von 5)