Marokkanischer Paraleichtathlet gewinnt WM-Gold mit Weltrekordlauf.

Marokkos Youssef Benibrahim erringt seinen ersten WM-Titel bei der Para-WM der Leichtathleten in London.

Marokkanischer Läufer gewinnt Goldmedaille und bricht Weltrekord bei der Paraleichtathletik WM in London.

London – Marokkos Youssef Benibrahim erringt seinen ersten WM-Titel bei der Para-WM der Leichtathleten in London. Er gewann mit einem neuen Weltrekord auf der 5.000 Meter Laufstrecke für Menschen mit Sehbehinderungen. Dabei unterbot er die bisherige Rekordzeit mehr als deutlich. Benibrahim verbesserte den bisherigen Weltrekord um ganze 13 Sekunden. Der Rekord wurde bisher vom tunesischen Läufer Bilel Aloui gehalten.

Der 33 jährige Marokkaner ist seit Jahren ein aktiver Läufer und Teilnehmer von Weltmeisterschaften und Olympiaden. Er gewann zuvor schon Preise und Medaillen, aber nun hat es bei der WM für Gold gereicht und dann gleich mit einem Weltrekord. Der werdende Vater widmete seinen Sieg seiner schwangeren Frau, seinem Trainer und seiner Mutter. Gleichzeitig machte er sich nach eigenen Angaben selbst eines der schönsten Geburtstagsgeschenke, wenn auch leicht verfrüht.

Herzlichen Glückwunsch Youssef Benibrahim!