Marokko – Über 200 Migranten überwinden Grenzanlage von Melilla.

Überwiegend Migranten aus der Süd-Sahara Region

2409
Grenzanlagen
Grenzanlagen von Migranten überwunden

Spanische Behörden melden 300 Versuche, von denen über 200 Personen die Grenzanlagen überwunden haben.

Melilla – Über 200 Migranten mutmaßlich und überwiegend aus Afrika südlich der Sahara haben es am heutigen Donnerstagmorgen (22. Juli 2021) geschafft, Grenzanlagen zwischen Melilla und Marokko zu überwinden und in die spanische Enklave an der marokkanischen Mittelmeerküste einzudringen. Mehr als 300 Menschen versuchten kurz vor 7 Uhr morgens, den dreifachen Metallzaun mit Überhang und Stacheldraht zu überwinden. 238 Männern soll es auch gelungen sei, auf spanisches Gebiet zu gelangen, so die Nachrichtenagentur AFP und euronews. Die Migranten wurden in ein Auffangzentrum gebracht, wo sie eine mehrtägige COVID-19 Quarantäne zu beachten haben, so eine Erklärung der Präfektur von Melilla. Melilla und Ceuta, die einzigen Landgrenzen der Europäischen Union auf dem afrikanischen Kontinent, stehen seit Jahren unter starkem Migrationsdruck. Nur die marokkanischen Behörden verhindern größere Gruppen und Versuche die Grenze zu überwinden.

Vorheriger ArtikelMarokko – Regierung will Klagen gegen falsche „Pegasus – Berichterstattung“ einleiten.
Nächster ArtikelMarokko – Rabat reicht Klagen gegen Forbidden Stories und AI ein.
Empfohlener Artikel