Horst Köhler UN-Sonderbeauftragter für die Westsahara?

Bundespräsident a.D. Köhler möglicher UN-Sonderbeauftragter für die Westsahara.

0

Bundespräsident a.D. Dr. Horst Köhler möglicher UN-Sonderbeauftragter für die Westsahara.

New York – Der UN – Generalsekretär Antonio Guterres hat den ehemaligen deutschen Bundespräsidenten Dr. Horst Köhler als neuer UN-Sonderbeauftragter für die Westsahara ins Gespräch gebracht. Damit ist es sehr wahrscheinlich, dass Bundespräsident a.D. Horst Köhler Nachfolger von Christopher Ross wird. Dieser hatte sein Mandat im März an den UN-Generalsekretär zurückgegeben. Wie die algerische Nachrichten-Website TSA berichtet, soll die Nominierung des ehemaligen Bundespräsidenten bereits unter den Mitgliedern des UN-Sicherheitsrates beraten werden. Damit Dr. Horst Köhler tatsächlich der Sonderbeauftragte wird, muss der UN-Sicherheitsrat dem Vorschlag von UN-Generalsekretär Guterres zustimmen.

Erster europäische Sonderbeauftragter seit Jahren.

Wenn Dr. Horst Köhler zum neuen Abgesandten für die Westsahara ernannt würde, dann wäre er der erste Europäer nach zwei amerikanischen Sonderbeauftragten. Er würde dabei sowohl auf Christopher Ross, als auch auf den ehemaligen amerikanischen Außenminister James Baker folgen. Aus Sicht der Polisario ist es womöglich ein Nachteil, da man sich in der Vergangenheit durch amerikanische Sonderbeauftragte eher unterstützt fühlte. Die marokkanische Seite hat in der Vergangenheit eher mit europäischen UN-Sonderbeauftragten zusammengearbeitet. Aber insgesamt wird das Thema seit 40 Jahren beraten.

Marokko und die Polisarion müssen zustimmen.

Da eine der wichtigsten Rollen des Sonderbeauftragten die Vermittlung ist, müssen auch die beiden betroffenen Parteien befragt werden. Neben der Zustimmung des UN-Sicherheitsrates benötigt Guterres auch die Zustimmung der beiden Konfliktparteien. Bisher sollen sich sowohl die Polisario als auch Marokko lediglich allgemein und positiv über Horst Köhler geäußert haben. Weitere Äußerungen gab es nicht. Noch im April soll der Jahresbericht 2016 zur Westsahara dem Sicherheitsrat vorgelegt werden. Zu diesem Zeitpunkt wird auch die Ernennung des neuen Sonderbeauftragten erwartet.

Dr. Horst Köhler – „Der Afrikaner“

Der mittlerweile 74 jährige Horst Köhler gilt nicht als klassischer Diplomat, sondern als Ökonom in der Rolle eines Politikers. Tatsächlich hat er eher eine wirtschaftliche Historie. Er leitete den deutschen Sparkassenverband (DSGV) und von 2000 bis 2004 beaufsichtigte Kohler den Internationalen Währungsfonds (IWF) als Exekutivdirektor. In dieser Zeit hat er sich sehr für den afrikanischen Kontinent engagiert. Er gilt auch als Afrika-affine und bekam den Spitznamen „Der Afrikaner“. Auch nach seinem überraschenden Rücktritt als Bundespräsident hat sich Dr. Horst Köhler für den afrikanischen Kontinent eingesetzt. Auf seiner Homepage nimmt er Stellung zu seinem Engagement. Eine direkte Stellungnahme von Köhler gab es bisher nicht. Wie der Spiegel berichtet, verweist das Büro des Bundespräsidenten a.D. an die UN, aber dementiert die Hinweise auch nicht.