Marokko – Afrikanisches Literaturfestival in Marrakech angekündigt.

Autoren stellen Werke in arabischer, französischer und englischer Sprache vor.

808

„Festivals des afrikanischen Buches von Marrakech“ (FLAM) vom 9. Bis 12. Februar 2023 in der roten Königsstadt.

Marrakech – Die erste Ausgabe des „Festivals des afrikanischen Buches von Marrakesch“ (FLAM) wird vom 9. bis 12. Februar 2023 stattfinden. Gastgeber ist die Stiftung „WE ART AFRICA/NS“, die von vielen nationalen und internationalen Partnern unterstützt wird.

Mit dieser Veranstaltung möchte die Stiftung die Aufmerksamkeit eines breiteren Publikums auf die afrikanische Literatur lenken und den gegenseitigen Austausch zwischen Schriftsteller:Innen, Verleger:Innen und Leser:Innen unterstützen. FLAM will den Besucherinnen und Besuchern eine einzigartige Gelegenheit bieten, afrikanische literarische Talente zu entdecken bzw. die kulturelle Vielfalt des Kontinents zu erkunden.

Das Programm von FLAM 2023 biete eine breite Palette von Veranstaltungen für alle Altersgruppen und Interessen. Debatten, Vorträge, Diskussionsrunden und Workshops bieten den Besucherinnen und Besuchern des Festivals die Möglichkeit, die verschiedenen Aspekte der afrikanischen Literatur zu erkunden bzw. mit renommierten Autorinnen und Autoren aus ganz Afrika und aus der Diaspora in Kontakt zu treten.

Außerdem soll es Buch- und Kunstausstellungen, Filmvorführungen und Musikkonzerte begleitend geben. Es wird ebenfalls Messestände geben, an denen die Besucherinnen und Besucher Bücher kaufen und die Autorinnen und Autoren bei Signierstunden treffen bzw. kennen lernen können.

Autoren stellen Werke in arabischer, französischer und englischer Sprache vor.

Rund 40 arabisch-, französisch- und englischsprachige Autorinnen und Autoren aus ganz Afrika und der Diaspora werden zur ersten Ausgabe von FLAM erwartet. Zu den eingeladenen renommierten Autorinnen und Autoren gehören u. a. JMG Le Clézio, Achille Mbembé, Lilian Thuram, Jennifer Richard, Ken Bugul, Makenzy Orcel, Fouad Laroui, Rodney Saint-Eloi, Louis-Philippe Dalembert, Sami Tchak, Fawzia Zouari, Véronique Tadjo, Mohammed Bennis und zahlreiche mehr.

Mit dem „Festival du Livre Africain de Marrakech“ reihe sich die Veranstaltung in den Kreis der großen internationalen Literaturfestivals ein. Sie soll die Dynamik und Kreativität der afrikanischen Literatur hervorheben. Sie diene auch der Verbesserung des kulturellen Austausches bzw. der Kontakte zwischen verschiedenen afrikanischen Gemeinschaften, so die Veranstalter.

Die erste Ausgabe des „Festivals des afrikanischen Buches von Marrakesch“ (FLAM) wird vom 9. bis 12. Februar 2023 im Kulturzentrum „Les Etoiles de Jemaa el-Fna“ stattfinden und von Mahi Binebine, Fatimata Wane Sagna, Hanane Essaydi und Younès Ajarraï eröffnet werden.

Vorheriger ArtikelMarokko – Einfuhrstopp für Rinder aus Großbritannien und Nordirland wegen BSE
Nächster ArtikelMarokko – 7 Coronavirus – Neuinfektionen registriert.