Marokko – Keine öffentlichen Gebete zum Opferfest – Eid Al Adha.

Islamisches Opferfest in Marokko findet am 21. Juli 2021 statt.

9209
Moschee Tanger
Moschee in Tanger

Aus Sorge vor der Coronavirus – Pandemie soll es zum Eid Al Adha, keine gemeinsamen Gebet in Moscheen und an öffentlichen Plätzen geben.

Rabat – Es sind nur noch wenige Tage bis zum islamischen Opferfest Eid Al Adha und in Marokko breitet sich das Coronavirus SARS-COV 2 weiter und schneller aus. Die Sorge ist groß, dass die am 21. Juli beginnenden Feiertage die Verbreitung des Virus beschleunigen könnte.

Das Ministerium für Traditionen und islamische Angelegenheiten gab am Donnerstag (15. Juli 2021) bekannt, dass im Rahmen der Präventivmaßnahmen zur Bewältigung der Pandemie beschlossen wurde, das Eid Al-Adha-Gebet sowohl in den Moussalas (öffentlichen Gebetsstätten) als auch in den Moscheen nicht stattfinden zu lassen, und zwar aufgrund des bei diesem Ereignis zu erwartenden Andrangs und der damit verbundenen Hindernisse, die geltenden Abstandsregeln sicherzustellen. Diese Entscheidung soll die körperliche Gesundheit erhalten, fügte das Ministerium hinzu und weist darauf hin, dass die täglichen fünf Gebete zu den Pflichten der Gläubigen gehören, aber das Festgebet eine Sunna (eine Tradition) ist und daher auch zuhause verrichtet werden kann.

Vorheriger ArtikelMarokko – 2.571 Coronavirus – Neuinfektionen in nur 24h.
Nächster ArtikelAlgerien – Grenzen zu Niger sollen wieder geöffnet werden.
Empfohlener Artikel