Marokko – Musikfestival Mawazine Rhythmen der Welt abgesagt.

Eines der größten Musikfestivals der Welt fällt dem Coronavirus COVID-19 zum Opfer.

1953
Musikfestival
Musikfestival Mawazine Rhythmen der Welt unter der Schirmherrschaft von König Mohammed VI.

Kampf gegen Coronavirus wirkt sich auf das weltberühmte Mawazine Musikfestival aus.

Rabat – Im Rahmen des Kampfes gegen die Ausbreitung des neuen Coronavirus (COVID-19) kündigt die Vereinigung Maroc Cultures die Absage der 19. Ausgabe des Mawazine Rhythms of the World Festival an, das vom 19. bis 27. Juni 2020 in der marokkanischen Hauptstadt Rabat stattfinden sollte.

In einer am Sonntag (15. März 2020) veröffentlichten Pressemitteilung erklärt die Vereinigung, dass diese Entscheidung in Übereinstimmung mit den von den marokkanischen Behörden und der Weltgesundheitsorganisation (WHO) empfohlenen präventiven Sicherheitsmaßnahmen getroffen wurde, die die Einschränkung von Großveranstaltungen empfehlen.

Eines der größten Musikfestivals der Welt fällt dem Coronavirus COVID-19 zum Opfer.

Das von König Mohammed VI. ins Leben gerufene Musikfestival dient als Ausdruck eines weltoffenen Marokkos mit dem Fokus auf die Jugend. Bei dem mehrtägigen Festival, das auf mehreren Freibühnen und in Konzerthallen Musikrichtungen aus alle Welt präsentiert und bereits viele Stars nach Marokko lockte, handelt es sich, um eine Werbemaßnahme für die Stadt und das Land. Seit 19 Jahren findet die Konzertreihe, mit teils kostenlos zu besuchenden Freibühnen aber auch kostenpflichtigen Konzerten, ca. vier Wochen nach dem Ende des für Muslime heiligen Fastenmonats Ramadan, statt. Weltstars wie Shakira, die verstorbene Whitney Houston und Jenifer Lopés traten auf. Das Festival wird aber gerade von islam-konservativen Kreisen für die hohen Kosten und den für sie teils freizügigen oder anzüglichen Auftritte männlicher und weiblicher Künstler kritisiert.

Empfohlener Artikel