Marokko besitzt das 7. schnellste Internet in Afrika.

Netzabdeckung im 4G Netz (LTE) in Marokko auf dem Stand von Deutschland.

Internet
Internetnutzung vornehmlich via Mobilfunk

Das Internet ist ein Schlüsselfaktor für die politische und wirtschaftliche Entwicklung sowie den Kampf gegen Korruption, Geldwäsche und Steuerhinterziehung.

Rabat – Die Entwicklung des Internets ist ein Schlüsselfaktor für die Entwicklung des gesamten afrikanischen Kontinents. Die Weitläufigkeit des Kontinents und die relativ dünne Besiedlung macht es geradezu notwendig auf moderne und effektive Kommunikationssysteme zu setzen. Das Internet ist daher ein wesentlicher Teil der Entwicklung einer modernen Infrastruktur.

Als Entwicklungsmaßstab dient der Zugang zum Internet (Netzabdeckung) aber auch die Datengeschwindigkeit bzw. Bandbreite, gemessen in Megabit pro Sekunde (Mbit/s). Diese Werte werden regelmäßig erhoben und ein entsprechendes weltweites Ranking veröffentlicht. Nun hat sich das Institut Akamai Media Relations die Gegebenheiten erneut weltweit angesehen. Schaut man sich die durchschnittliche Bandbreite über alle technischen Zugänge (Festnetz und Mobil) an, so besitzt Marokko „nur“ das 7. schnellste Netz in Afrika. Damit gehört die Internetbandbreite zwar zu den besseren in Afrika, aber angesichts der steigenden Nutzung und des Potentials, muss mehr investiert werden.

Mit durchschnittlich 5,2 Mbit/s liegt Marokko dennoch auf einem guten Weg. Die Studie weist die Länder des mittleren Ostens der Rangliste „Afrika“ zu. In Afrika liegen vor Marokko nur Qatar 13,7 Mbit/s, Israel 13,7 Mbit/s, Kenia 12,2 Mbit/s Vereinigte Arabische Emirate 8,2 Mbit/s, Kuweit 7,8 Mbit/s und Südafrika mit 6,7 Mbit/s.

Internet
Rangliste nach Bandbreite für Afrika und mittlerer Osten

Internetnutzung in Afrika findet vornehmlich über Mobilfunk statt.

Afrikas Internetnutzung findet vor allem über mobile Endgeräte und damit über den Mobilfunk statt. Hier unterscheidet sich Afrika und damit auch Marokko von Europa und anderen Teilen der Welt. Der Zugang zu weltweiten Informationen und zu schnellen Kommunikationswegen findet über Smartphones statt. Umso wichtiger ist es, dass die Datengeschwindigkeiten (Bandbreiten) der mobilen Internetinfrastruktur sich stetig entwickeln, denn die Nutzung steigt weiter. In Marokko wird das ebenfalls sehr deutlich, wenn man sich die aktuelle Verteilung zwischen den Internetzugängen ansieht.

mobiles Internet in Marokko
Quelle ANRT Maroc Zugang zum Internet vornehmlich via Mobilfunk

Mehr als 93% der Internetnutzung findet in Marokko über den Mobilfunk statt.

Marokkaner profitieren vom schnellsten mobilen Internet im Maghreb.

Die Nutzung des Internet insgesamt, und die Nutzung des mobilen Zugangs zum Internet im Besonderen, steigen in Marokko. In Marokko stieg die Nutzung nochmals um 29% im 1. Quartal 2017 im Vergleich zum gleichen Vorjahreszeitraum. Laut der staatlichen Regulierungsbehörde für Telekommunikation in Marokko (ANRT) stieg die Anzahl von Internetverträgen bzw. Mobilfunkverträgen mit einem Internettarif auf 19 Millionen. Damit ist dies der bisher höchsten Wert.

mobiles Internet Marokko
Anstieg von Mobilfunkverträgen mit Internetzugang – Quelle ANTR-Maroc

Netzabdeckung im 4G Netz (LTE) in Marokko auf dem Stand von Deutschland.

Darüber hinaus ist die marokkanische LTE bzw. 4G-Abdeckung im Vergleich zu anderen Ländern mit Stand 2016 relativ gut, wie man der Mobilfunk-Abdeckungskarten von Mapper OpenSignal entnehmen kann. Nach dem OpenSignal-Report hat Marokko zusammen mit Südafrika die beste 4G-Abdeckung des Kontinents. Die Abdeckung des Landes mit LTE bzw. 4G liegt in Marokko bei 59,82%. Damit ist sie etwas besser als in Deutschland mit 57,12%. Marokko liegt damit auch vor anderen Ländern wie Frankreich mit 49,44%, Italien 54,16% oder der Türkei mit 52,85%.

Marokko hat eine bessere 4G (LTE) Ausstattung als die USA.  

Die Netzabdeckung ist die erste Voraussetzung. Erneut kommt es auch auf die Bandbreite an. Schaut man sich das Ranking hinsichtlich der Bandbreite unter LTE bzw. 4G an, dann stellt man überrascht fest, dass Marokko höhere durchschnittliche Bandbreiten aufweist, als so manches höher entwickeltes oder reicheres Land in der Welt. Marokko liegt mit 18,02 Mbit/s deutlich vor den USA mit nur 13,95 Mbit/s, vor Russland mi 17,22 Mbit/s, Qatar 17,22 Mbit/s oder Saudi Arabien mit nur 5,97 Mbit/s. Der Abstand zu Deutschland ist dabei relativ gering. In Deutschland werden Bandbreiten im LTE Netz von durchschnittlich 20,30 Mbit/s erreicht. Spitzenreiter in Europa ist das kleine Ungarn. Dort werden durchschnittlich 40,61 Mbit/s erreicht. Weltweiter Spitzenreiter ist Singapur mit fast 50 Mbit/s.

Netzabdeckung und Bandbreite sind wichtig für Bildung, Gesundheitswesen, politischer Teilhabe und Wirtschaft.

Der technische Zugang zum und die technische Leistungsfähigkeit des Internets sind wichtige Voraussetzungen für die Entwicklung von Diensten und Angeboten. Nur mit einem breiten und leistungsfähigen Netz sind Video- oder Bankingdienste sinnvoll möglich. Man denke dabei nur an Fernbildungssysteme oder an die Telemedizin. Für Marokko spielt das Internet eine entscheidende Rolle bei der wirtschaftlichen Entwicklung und dem politischen Umbau der Gesellschaft. König Mohammed VI. selbst hat in seiner Rede vor dem Parlament Anfang des Jahres deutlich gemacht, dass die Entwicklung eines eGoverment-Systems ein wichtiger Bestandteil der Entwicklung der Bürokratie darstellt. Dabei zielt er auch darauf ab, mit Hilfe von eGoverment-Prozessen, besser gegen Korruption, Geldwäsche und Steuerhinterziehung vorgehen zu können. Dort wo Bürger unabhängig von Beamten ihre Angelegenheiten regeln können, sinkt das Risiko direkter Korruption. Gleichzeit wird durch die Einführung von digitalen Zahlungssystemen der Bargeldverkehr verringert. Bargeld ist aber ein wichtiger Bestandteil bei der Geldwäscher und Korruption. Gleichzeitig bedeutet das für Marokko, dass die Menschen im Land ein mächtiges Instrument bei der Kontrolle der Regierung bekommen. Sie können sich umfassender informieren und Ereignisse dokumentieren. Auch Versuche den Zugang zu Diensten zu beschränken wird man nicht dauerhaft erreichen können, wie die Diskussion rund um Voice over IP im letzten Jahr gezeigt hat – maghreb-post berichtet. Der Ausbau der technischen Infrastruktur sollte für Marokko mindesten ebenso wichtig sein, wie der Bau von Autobahnen oder Hochgeschwindigkeitszügen. Durch den Internetzugang auch in ländlichen Regionen eröffnen sich im Bereich Bildung, Gesundheitswesen, politischer Teilhabe und Wirtschaft neue und ortsunabhängige Potentiale. Länder wie Litauen oder Kenia machen es vor.