Linke Parteien rufen zum Protestmarsch in Marokkos Hauptstadt auf.

Regierung untergrabe die Bürgerrechte.

35
Protestmarsch
Aufruf zum Protestmarsch für 27. August in Rabat

Aufruf zum Protestmarsch für den 27. August in Rabat – Freilassung der inhaftierten Rif – Demonstranten gefordert.

Rabat – Für den kommenden Sonntag, den 27. August 2017, haben mindesten drei linksgerichtete Parteien zu einem Protestmarsch in der marokkanischen Hauptstadt Rabat aufgerufen. Dies berichtet die in New York ansässige Nachrichtenseite moroccoworldnews. Insbesondere die Jugendorganisationen der Parteien unter der Bezeichnung „La Fédération de la gauche démocratique (FGD) (Koalition der linken Demokratie)“, wollen die Menschen mobilisieren. Die FGD will für die Freilassung der inhaftierten Demonstranten der „Hirak“ – Protestbewegung auf die Straße gehen. Darüber hinaus soll an die gewaltsamen Zusammenstöße zwischen den Demonstranten und den Sicherheitskräften in Al Hoceima und den anliegenden Orten erinnert werden.

Gedenken an Imad El Attabi

Erst vor kurzem musste der junge Mann „Imad El Attabi“ beerdigt werden. Er hatte vor wenigen Wochen an einer nicht genehmigten Demonstration in Al Hoceima teilgenommen. Dabei wurde er, aus noch ungeklärter Ursache, am Kopf schwer verletzt. Er fiel zunächst ins Koma und erlag dann seinen schweren Verletzungen in einem Militärkrankenhaus in Rabat. Der Tod des jungen Demonstranten löste spontane Beileidsbekundungen in Rabat, Casablanca und im Rif aus – maghreb-post berichtete.

Regierung untergrabe die Bürgerrechte.

Die linksgerichtete Koalition (FGD) möchte nicht nur die Forderung nach Freilassung der inhaftierten Demonstranten erneuern und unterstützen. Es geht um die Forderung nach Gewährung grundlegender Bürgerrechte. Aus Sicht der FGD betreibt die Regierung eine gezielte Politik zur Untergrabung von Bürgerrechten in Marokko. Die Verhaftungen im Rif sind ein Ausdruck dieser Politik. Trotz der Begnadigung einiger inhaftierter Demonstranten durch König Mohammed VI., anlässlich seiner Thronrede vom 30 Juli., sollen noch bis zu 200 Mitglieder der Protestbewegung in Haft sein. Darunter auch einer der bekanntesten Sprecher der „Hirak“ – Protestbewegung Nasser Zefzafi.

Protestmarsch unmittelbar vor dem islamischen Opferfest Aid Kabir.

Der geplante Protestmarsch in der marokkanischen Hauptstadt Rabat, wäre nicht der erste. Der bisher größte Protestmarsch mit Bezug zu den jüngsten Ereignissen in Rabat, fand am 11. Juni 2017 statt. Ein großer Teil der Innenstadt rund um das Parlament und dem Hauptbahnhof, bis vor die Stadtmauer des Palastviertels, war gefüllt von Menschen, die sich solidarisch mit den Forderungen der „Hirak“ – Protestbewegung zeigten – maghreb-post berichtete. Einen ähnlichen Erfolg wünschen sich die aufrufenden Parteien nun erneut. Der Protestmarsch würde zeitlich nahe zum islamischen Opferfest stattfinden. Dieses wird in Marokko offiziell am 01. September 2017 begangen. Diese Zeit ist geprägt von Reisen zu den Familien und aufs Land.

Noch ist nicht bekannt, ob die Regierung den geplanten Protestmarsch untersagt. Es bleibt zu hoffen, dass die Demonstration friedlich verläuft.

FGD Koalition der linksgerichteten Parteien Marokkos.

Die Koalition der Demokratischen Linken (FGD bzw. REA) ist eine politische Allianz der drei marokkanischen linken Parteien: die „Vereinigte Sozialistische Partei (PSU)“, die „Partei der Demokratischen Sozialistischen Vorhut (PADS)“ und des „National Einheitskongress (CNI)“. Sie sind anerkannte und zur Wahl stehende Parteien und streben nach eigenen Angaben, ein wirkliches demokratischen Parteiensystem an und kritisieren das jetzige System als „Makhzanéen-System“.

Empfohlener Artikel