Marokko – Erdbeben im Rif

Letztes schweres Erdbeben 2004

96
Al Hoceima
Erdbeben in der Provinz Al Hoceima

Erdbeben mit einer Stärke von 3.2 erschütterte die Provinz Al Hoceima

Rabat – Ein Erdbeben weckte in der Nacht zum 11. Dezember die Menschen im Rif aus dem Schlaf. In der Region rund um Al Hoceima bewegte sich die Erde mit einer Stärke von 3.2 auf der nach oben offenen Richterskala. Wie das staatliche geologische Amt in Rabat mitteilte, lag das Epizentrum des Bebens nahe der Ortschaft Sidi Boutmim. In einem Umkreis von ca. 25 km soll das Erdbeben deutlich zu spüren gewesen sein.

Die Region Al Hoceima liegt in der Nähe einer großen tektonischen Plattengrenze, die die afrikanischen und eurasischen Platten trennt, was zu einer höheren Gefährdung führt. Das aktuelle Erdbeben hat nur wenig Schaden an einzelnen Gebäuden hinterlassen. Über Opfer und Verletzte ist nichts bekannt.

Provinz Al Hoceima immer wieder von Erdbeben betroffen.

Durch die tektonische besondere Lage der Provinz Al Hoceima kommt es immer wieder zu Erdbewegungen und Erdbeben. Auch im letzten und in diesem Jahr gab es bereits Erdbeben in ähnlicher Stärke. Dabei kommt es sowohl zu Erdbewegungen auf dem Festland wie auch am Meeresboden vor der Küste.

Erneut Erdbeben in Marokko

Letztes schweres Erdbeben 2004

Das letzte schwere Erdbeben in der Provinz Al Hoceima ereignete sich 2004. Im Jahr 2004 gab es schwere Erdbewegungen in der Nähe von Ait Kamra. Damals forderte das Erdbeben ca. 630 Todesopfer und eine hohe Anzahl von Verletzten. Darüber hinaus wurden rund 2.600 Häuser vollständig zerstört. Letztes Jahr erschütterten Erdbeben das Gebiet zweimal innerhalb eines Monats. Anfang November erschütterte ein Erdbeben der Stärke 4,0 die Provinz Al Hoceima, und Ende des Monats erschütterte ein Erdbeben der Stärke 3,8 auf der nach oben offenen Richterskala die benachbarte Provinz Driouch. Mit Besorgnis beobachten die Behörden die Häufigkeit der Erdbeben. Man fürchtet, dass ein größeres Ereignis als 2004 bevorstehen könnte.

Empfohlener Artikel