Algerien – Französische Regierungschefin plant Reise nach Algier.

Frankreich sucht nach einer sicheren Bezugsquelle für Erdgas.

589

Premierministerin Elisabeth Borne an der Spitze einer Delegation vom 9. bis 10. Oktober 2022 in Algier erwartet.

Paris – Die Annäherung zwischen Algerien und Frankreich geht in die nächste Runde. Die französische Premierministerin Elisabeth Borne wird am 9. und 10. Oktober 2022 nach Algerien reisen. Dies bestätigte die algerisch-staatliche Nachrichtenagentur APS.

Gemeinsam mit ihrem algerischen Amtskollegen Aïmene Benabderrahmane wird sie an einer zwischenstaatlichen Kommission teilnehmen, deren Aufgabe es sei, weitere Vorschläge für eine Annäherung der beiden Staaten auszuarbeiten. Die Präsidenten der beiden Länder haben sich Ende August auf eine „Partnerschaft“ geeinigt. Diese soll nun mit Leben gefüllt werden.

Gemäß der „Gemeinsamen Erklärung von Algier für eine erneuerte Partnerschaft zwischen Algerien und Frankreich“, deren Verabschiedung Ende August anlässlich des Besuchs des französischen Präsidenten Emmanuel Macron stattfand, „werden die Mitglieder der französischen und der algerischen Regierung zusammenkommen, um ihre Absichten zu bekräftigen, die Freundschaft zwischen Frankreich und Algerien zu vertiefen und die bilaterale Zusammenarbeit in Bereichen von gemeinsamem Interesse zu intensivieren“.

Frankreich sucht nach einer sicheren Bezugsquelle für Erdgas.

Einen Tag nach dem Besuch von Emmanuel Macron in Algerien, während dessen er den Beitrag Algeriens zur „Diversifizierung“ der europäischen Gaslieferungen gelobt habe, habe der Regierungssprecher Olivier Véran gesagt, dass eine mögliche Erhöhung der algerischen Gaslieferungen an Frankreich „bald“ angekündigt würde.

Die Vorstandsvorsitzende von Engie, Frankreichs größtem Energieunternehmen, Catherine MacGregor, war ebenfalls Teil der offiziellen Delegation während des Besuchs des Präsidenten Macron.

Im Juli wurde eine Vereinbarung zwischen Engie und Sonatrach, der staatlichen algerischen Gasgesellschaft, über den Preis der Gaslieferungen an das französische Energieunternehmen vereinbart.

Premierministerin wird von Delegation begleitet.

Premierministerin Borne soll von mehreren Mitgliedern der französischen Regierung begleitet werden. Gemeinsam mit ihrem algerischen Amtskollegen Aïmene Benabderrahmane werde sie die fünfte Sitzung des Zwischenstaatlichen Ausschusses (CIHN) leiten.

Im Fokus der Tagesordnung stehe „die Jugend beider Länder“. Dies ermögliche auch Fortschritte in wirtschaftlichen Fragen und beim Klimawandel.

Vorheriger ArtikelMarokko – 17 Coronavirus SARS-COV 2 Neuinfektionen in 24 Stunden gemeldet.
Nächster ArtikelMarokko – Kongress der Unternehmerinnen vom 2. Bis 4. November in Marrakech