Algerien – Marokkanischer König erinnert an Angebot zum Dialog.

König Mohammed VI. erinnert an Angebot zum direkten Dialog.

222
Bensalah
Algerischer Übergangspräsident Abdelkader Bensalah

Marokkanischer Botschafter übergibt an algerischen Übergangspräsident Bensalah eine Botschaft von König Mohammed VI.

Algier – Am 16. Mai 2019 empfing, nach Angaben der staatlichen Nachrichtenagentur APS, der algerische Übergangspräsident Bensalah mehrer Botschafter. Die Botschafter aus Bangladesch, Benin, Frankreich, Guinea-Bissau, Marokko, Namibia, Vietnam und dem Jemen übergaben ihre Beglaubigungsschreiben. Der marokkanische Botschafter in Algier, Lahcen Abdelkhalek, überbrachte ebenfalls die Grüße und besten Wünsch des marokkanischen Königs an das algerische Staatsoberhaupt und an das algerische Volk. Darüber hinaus übergab Botschafter Abdelkhalek einen Brief des marokkanischen Königs.

König Mohammed VI. erinnert an Angebot zum direkten Dialog.

In dem Brief von König Mohammed VI. erinnerte dieser an sein Angebot zum direkten Dialog an Algerien. In seiner letzten TV Rede, in der König Mohammed VI. an den sog. „Grünen Marsch“ erinnerte, forderte er Algerien dazu auf, in einen direkten Dialog mit Marokko einzutreten, um alle Differenzen auszuräumen. Der König betonte, dass es aus seiner Sicht keinen Grund gebe, dass die beiden Nachbarn ihre Probleme nicht ausräumen könnten. Dazu wären auch keine Vermittler nötig, weil die Völker eng miteinander Verbunden seien.

Ansprache
Seine Majestät König Mohammed VI. von Marokko – TV-Rede

Bisher keine Reaktion auf Angebot zum Dialog.

Auf die Rede aus dem letzten November und das damit verbundene Dialogangebot aus Rabat, hat Algier bis heute nicht eindeutig reagiert. Derzeit hat Algerien mit innenpolitischen Veränderungen ausreichend zu tun. Das Regime versucht den Spagat, einerseits auf die Forderungen der Demonstranten im Land einzugehen, die seit nun 13 Wochen ununterbrochen mit Massendemonstrationen Reformen einfordern, und andererseits die eigene Macht zu erhalten. Dazu würde es nicht passen, sich dem erklärten Feind Marokko anzunähern, da man nicht selten ein Feindbild benötigt, um im Inland die Reihen schließen zu können. Daher wird Marokko wohl auch weiterhin auf eine Antwort aus Algerien warten müssen, wobei keine Antwort meist auch eine Antwort darstellt.

Marokko – Rede des Königs überrascht algerische Politik.

Empfohlener Artikel