Brahim Ghali im algerischen Militärkrankenhaus – Präsident Tebboune versichert weiterhin Solidarität mit der Polisario und dankt Spanien für die Unterstützung.

Algier – Nur wenige Stunden nach der Abreise des Polisario – Führers Brahim Ghali aus Spanien und dessen Ankunft in Algerien, erhielt er in einem Militärkrankenhaus, in dem er sich weiter von den Folgen einer schweren COVID-19 Erkrankung erholen muss, Besuch vom algerischen Präsidenten, Abdelmajid Tebboune. Der algerische Präsident wurde vom Said Chanegriha, dem Stabschef der algerischen Nationalen Volksarmee (ANP) und weiteren Militärangehörigen begleitet. In Anwesenheit eines Fernsehteams des Staatsfernsehens zeigte man sich erfreut über die Rückkehr von Brahim Ghali und über den verbesserten Gesundheitszustand. Der Polisario – Führer bedankte sich beim algerischen Präsidenten für dessen Unterstützung.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Algerien bekräftigt Engagement für den Kampf gegen Marokko – Dank an Spanien für die Unterstützung.

„Fälle von Gerechtigkeit sind eine Priorität für Algerien“, sagte Präsident Tebboune und bezog sich dabei auf die Unterstützung Algeriens für die Unabhängigkeitsbestrebungen der Polisario in der Westsahara. Während des im Fernsehen übertragenen Besuchs bedankte sich Tebboune bei Spanien dafür, dass es der Bitte Algeriens nachgekommen war, Ghali zur stationären Behandlung aufzunehmen. „Trotz all dem danken wir den Spaniern für ihre Bemühungen und dafür, dass sie vom ersten Tag an zugesagt haben, Sie zu empfangen“, so Abdelmajid Tebboune weiter.

Der Anführer der Polisario ist in der Nacht mit einem von Algerien gecharterten Flugzeug nach Algier zurückgekehrt. Nach 44 Tagen im Krankenhaus San Pedro de Logroño nutzte er die Entscheidung des Richters des nationalen Gerichts, Santiago Pedraz, keine vorsorglichen Sicherheitsmaßnahmen gegen ihn zu ergreifen, um Spanien zu verlassen.

Algerien – Polisario – Führer soll Spanien verlassen haben.