Algerien – Präsident Tebboune kehrte zurück.

Coronavirus Infektion führte zu mehrwöchigen Aufenthalt in Deutschland.

1006
Tebboune
Quelle APS- Adelmajid Tebboune -Präsident der Republik Algerien

Präsident Abdelmajid Tebboune dankt nach seiner Rückkehr nach Algerien Bundespräsident Steinmeier für die medizinische Betreuung in Deutschland.

Algier – Der Präsident der Republik Algerien, Herr Abdelmadjid Tebboune, kehrte am Freitag (12. Februar 2021) nach seinem zweiten mehrwöchigen Aufenthalt in Deutschland, wo er sich zuletzt einer Operation am rechten Fuß unterzog, ins Land zurück. Dies bestätigte die Regierung über die staatliche Nachrichtenagentur APS.

Der Präsident wurde bei seiner Ankunft auf dem Militärflughafen von Boufarik (Blida, westlich von Algier) von Vertretern der Regierung und des Militärs empfangen.

Am 20. Januar 2021 hatte sich Präsident Tebboune aufgrund von Komplikationen nach einer Coronavirus – Infektion und COVID-19 Erkrankung einer Operation am rechten Fuß unterziehen müssen. Diese Operation wurde noch vor der Rückkehr von Präsident Tebboune am 29. Dezember 2020 nach einem Aufenthalt in einem großen Spezialkrankenhaus in Deutschland eingeplant, um die Fortführung der Post-COVID-19 Behandlungen zu ermöglichen, teilte das Präsidialamt mit.

Coronavirus Infektion führte zu mehrwöchigen Aufenthalt in Deutschland.

Der algerische Staatschef wurde am 27. Oktober 2020 mit ersten COVID-19 Symptomen in das Zentralkrankenhaus der Armee in Ain Naadja in Algier eingeliefert, bevor er am nächsten Tag auf Empfehlung des medizinischen Team vor Ort in ein Krankenhaus in Deutschland für „eingehende medizinische Untersuchungen“ überführt wurde.

Zwischenzeitlich wandte er sich am 13. Dezember 2020 in einem Video von seinem Rekonvaleszenzort in Deutschland an die Algerier, um sie über seinen Gesundheitszustand zu informieren, und sagte, er verfolge „täglich, Stunde für Stunde, alles, was in Algerien geschieht“.

Algerischer Staatschef dankt deutschem Bundespräsident und nimmt Einladung zum Staatsbesuch an.

Wie das algerische Präsidialamt am 11. Februar 2021 bestätigte, gab es ein telefonisches Gespräch zwischen Präsident Tebboune und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. In dem Gespräch bedankte sich der algerische Präsident für die Behandlung in Deutschland. Die beiden Präsidenten sprachen bei dieser Gelegenheit „über die bilaterale Zusammenarbeit und die Möglichkeiten für ihre Förderung in allen Bereichen im besten Interesse der beiden befreundeten Völker“.

Bundespräsident
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier – Deutschland

Darüber hinaus „richtete der deutsche Bundespräsident eine Einladung zu einem offiziellen Besuch in Deutschland an den Präsidenten der Republik Algerien, der diese dankend annahm“. Der Besuch ist für einen Zeitraum nach Ende der Pandemie geplant, so die Erklärung abschließend.

Empfohlener Artikel