Algerien – Regierungskoalition unterstützt Kandidatur von Bouteflika.

Erste Kandidaturen bereits verkündet. Kritik an einer fünften Amtszeit von Bouteflika.

593
Bouteflika
Präsident Algeriens Abdelaziz Bouteflika

Vier-Parteien-Allianz entscheidet sich für den 81-Jährigen als Präsidentschaftskandidaten.

Algier – Die erneute Kandidatur, bei den anstehenden Präsidentschaftswahlen des amtierenden Präsidenten Bouteflika, wird immer wahrscheinlicher.

„Die Parteien der Regierungskoalition nominieren Abdelaziz Bouteflika für die kommenden Präsidentschaftswahlen“, sagten die vier Koalitionspartner in einer Erklärung am letzten Samstag. Damit solle sich Präsident Bouteflika, um seine fünfte Amtzeit bewerben. Noch hat Präsident Bouteflika seine Kandidatur nicht offiziell bekanntgegeben. Das ist aber nicht ungewöhnlich. Auch vor dem Wahlkampf 2014 gab Bouteflika seine Kandidatur erst kurz vor Fristende bekannt. In diesem Jahr endet die Meldepflicht für Kandidaten am 23. März um 23:00 Uhr Ortszeit.

Erklärung von Hochrangigen Parteimitgliedern unterzeichnet.

Hinter der Nominierungserklärung stehen Mouad Bouchareb, Parlamentspräsident und Sekretär der Nationalen Befreiungsfront von Bouteflika, sowie Premierminister Ahmed Ouyahia, Vorsitzender der Nationalen Union für Demokratie. Ebenfalls unterstützen der Vorsitzende der Partei für die Hoffnung in Algerien, Amar Ghoul und Amara Benyounes, der die Volksbewegung Algeriens anführt die Kandidatur. Premierminister Ouyahia sagte, „es besteht kein Zweifel“, dass der Präsident am 18. April eine fünfte Amtszeit anstreben werde. Premierminister Ouyahia ergänzte Anfang dieser Woche, dass Bouteflikas Gesundheit kein „Hindernis“ für die Ausübung seiner Aufgaben als Präsident darstelle.

Bouteflika
Algerischer Präsident Aziz Bouteflika 2018

Präsident Bouteflika ist seit 1999 an der Macht und hat seit einem Schlaganfall 2013 Sprachstörungen. Er ist darüberhinaus auf die Nutzung eines Rollstuhls angewiesen. Seit seiner Erkrankung tritt er praktisch nicht mehr öffentlich auf, so dass kaum einer wirklich weiß, wie er seine Amtsgeschäfte wahrnimmt.

Erste Kandidaturen bereits verkündet. Kritik an einer fünften Amtszeit von Bouteflika.

Der pensionierte General Ali Ghediri, 64 Jahre alt, war der erste, der seine Kandidatur bekannt gab, nachdem die Regierung den Wahltermin festgelegt hatte.

Auch die wichtigste islamistische Partei Algeriens, die Bewegung für die Gesellschaft des Friedens, wird an der Wahl teilnehmen und ihren Kandidaten Dr. Abderrazak Makri unterstützen. Die älteste Oppositionspartei des Landes, die Sozialistische Front, kündigte am 25. Januar an, keinen Kandidaten aufstellen zu wollen, und forderte zu einem „aktiven, intensiven und friedlichen Boykott“ der Präsidentschaftswahl auf. Am letzten Freitag informierte die säkulare Partei für Kultur und Demokratie darüber, dass sie ebenfalls zum Boykott aufrufen werde, weil man gegen eine fünfte Amtszeit des kranken Bouteflika sei.

Empfohlener Artikel