Algerien – Russland nehme keinen Einfluss auf Gaslieferungen an Europa

Zusammenarbeit von Algerien und Russland im Rahmen der OPEC+

1537

Russischer Botschafter in Algier kommentiert Anstieg der algerischen Gaslieferungen nach Europa

Algier – Der russische Botschafter in Algerien, Walerian Shuwaev, kommentierte am Donnerstag den Anstieg der algerischen Gaslieferungen nach Europa im Zusammenhang mit der Einstellung der russischen Lieferungen über die Nord Stream I-Pipeline.

Auf einer Pressekonferenz in der russischen Botschaft in Algier sagte der russische Diplomat, Moskau erwarte, dass Algerien seine Gaslieferungen nach Europa nach der Aussetzung der russischen Lieferungen ausweiten werde.

„Russland habe nichts dagegen, unsere Partner haben das Recht, die internationale Lage zu nutzen, vor allem wegen der steigenden Gaspreise“, sagte Walerjan Schuwaew, dessen Äußerungen von der Zeitung El Khabar zitiert wurden.

Der russische Botschafter fügte hinzu, dass Russland nicht zusammenbrechen würde, wenn es seine Gasexporte nach Europa stoppen sollte. Es würde es vorziehen, die Dinge in einem neuen Zusammenhang neu zu ordnen, auch wenn dies viel Zeit und Mühe erfordert.

Dem russischen Diplomaten zufolge gebe es eine Zusammenarbeit bzw. Abstimmung zwischen den beiden Ländern auf der Ebene der OPEC bzw. der OPEC+, und es finden Treffen statt, um eine gemeinsame Vision zu entwickeln.

Am Freitag, den 2. September, gab Gazprom bekannt, dass die Nord Stream-Pipeline von Russland nach Norddeutschland bis zur Reparatur einer Turbine „vollständig geschlossen“ werde.

Algerien – Mehr Gas für Italien – Draghi in Algier erwartet.

Vorheriger ArtikelMarokko – 13 Neuinfektionen mit dem Coronavirus
Nächster ArtikelMarokko – Königreich fällt im Ranking der menschlichen Entwicklung zurück