Algerien – Türkischer Präsident besucht Algerien.

Türkischer Präsident besucht insgesamt vier Länder in Nordafrika.

Erdogan
Türkischer Staatsbesuch in Algerien - Herrn Abdelkader Bensalah und Präsident Erdogan

Der Türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan zum Staatsbesuch in Algerien.

Algier – Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan hat seine Nordafrika reise heute begonnen. Als erste Station besucht er das maghrebinische und Afrikas flächenmäßig größte Land Algerien. Präsident Erdogan kam am heutigen Abend in der algerischen Hauptstadt Algier an. Der türkische Präsident wurde bei seiner Ankunft am Houari-Boumediene International Airport vom Präsidenten des Nationalrates, Herrn Abdelkader Bensalah, dem algerischen Premierminister Ahmed Ouyahia sowie weiteren Mitgliedern der Regierung begrüßt. Dies meldet das algerische Staatsfernsehen und die algerisch – staatliche Nachrichtenagentur APS. Im Zentrum der Gespräche stehen Themen der wirtschaftlichen Zusammenarbeit, der Sicherheitspolitik und Zusammenarbeit im militärischen Fragen, die Lage im Nahen Osten, Syrien sowie im Maghreb. Gegenüber dem Nachrichtensender TRT sagte der türkische Präsident vor seine Abreise aus Ankara: „Wir wollen die Beziehungen mit Algerien in militärischen und kulturellen Bereichen ausbauen. Wir werden sowohl die bilateralen Beziehungen als auch die regionalen Themen erörtern.

Türkischer Präsident besucht insgesamt vier Länder in Nordafrika.

Algerien ist für Präsident Recep Tayyip Erdogan nur die erste Station auf seiner Rundreise in Nordafrika. Von Algerien aus reist der türkische Präsident nach Mauretanien, Senegal und Mali. In die algerischen Nachbarländer Tunesien und Marokko wird er nach aktuellen Planungen nicht reisen. In Algerien war der türkische Staatspräsident zuletzt im Jahr 2003. Bei den anderen Ländern auf seiner Reise wird es jeweils der erste offizielle Staatsbesuch werden.

Empfohlener Artikel