Algerien Wahlen der Provinz- und Kommunalparlamente.

Partei des amtierenden Staatspräsidenten Bouteflika erneut stärkste Kraft.

Wahl in Algerien
Partei des amtierenden Staatspräsidenten Bouteflika erneut stärkste Kraft.

Regierungspartei stärkste Kraft in Algerien – Wahlbeteiligung unter 50%

Algier – Am gestrigen Donnerstag, den 23. November 2017, wurde in Algerien gewählt. Die algerische Bevölkerung ist aufgefordert gewesen, auf regionaler (Provinzen) und kommunaler Ebene, neue Volksvertreter und Parlamente zu wählen. Wie die Wahlbehörde mitteilte liegt die offizielle Wahlbeteiligung für die Provinzparlamente bei 46,93%. Bezogen auf die Wahlen der Kommunalparlamente lag die Wahlbeteiligung bei 44,96%. Trotz Aufruf an die Bevölkerung, durch den Präsidenten Abdelaziz Bouteflika, liegt damit die Wahlbeteiligung unter 50%.

Partei des amtierenden Staatspräsidenten Bouteflika erneut stärkste Kraft.

Sowohl in den Provinzparlamenten wie auch in den kommunalen Vertretungen ist, nach aktuellem Stand der Auszählungen, die Nationale Befreiungsfront (FLN), der Präsident Abdelaziz Bouteflika angehört und die seit der Unabhängigkeit in Algerien regiert, die stärkste Kraft. Dies berichtete am heutigen Freitag der algerische Innenminister Noureddine Bedoui.

Wahlkampf ohne Höhepunkte.

Insgesamt bewarben sich mehrere tausend Politikerinnen und Politiker um Sitze in den 1541 Kommunalparlamenten sowie 48 Provinzvertretungen. Die Bewerber sind Mitglieder in ca. 50 Parteien und vier Wahlbündnissen gewesen. Ergänzend gab es zahlreiche unabhängige Wahllisten. Aber nicht alle Parteien und Organisationen traten auch Landesweit an. Nur die beiden Regierungspartei, die FLN von Präsident Bouteflike und der kleinere Koalitionspartner RND (Sammlungsbewegung für Demokratie) traten mit ihren Politikern landesweit an. Insgesamt sind ca. 22 Millionen Bürgerinnen und Bürger wahlberechtigt gewesen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Empfohlener Artikel