Algier – Tunesischer Präsident nimmt an Feierlichkeiten zur Unabhängigkeit teil.

Gemeinsame Eröffnung einer neuen Gedenkstätte zum Unabhängigkeitskampf gegen Frankreich.

665
Präsident
Quelle tunesische Präsidentschaft - Präsident Tunesien, Kais Saeid und Präsident Algerien Abdelmajid Tebboune

Präsident Kais Saied zu einem zweitägigen Staatsbesuch in Algerien – Präsident Abdelmajid Tebboune hat seinen Amtskollegen zu den Feierlichkeiten zur Unabhängigkeit eingeladen.

Algier – Präsident Abdelmajid Tebboune hat seinen Amtskollegen aus Tunesien, Präsident Kais Saied, zum einem Staatsbesuch nach Algerien eingeladen. Anlässlich der Feierlichkeiten zum 60. Tag der Unabhängigkeit von Frankreich trafen sich beide Politiker bereits am gestrigen Montag (4. Juli 2022) in der algerischen Hauptstadt Algier. Der tunesische Präsident betonte in einer Erklärung, die über die staatliche Nachrichtenagentur TAP veröffentlicht wurde, dass es bei den Gesprächen vor allem um die bilateralen Beziehungen geht. In der Erklärung des tunesischen Präsidenten heißt es dazu: „das Treffen stellt eine erneute Gelegenheit dar, den Fortschritt der beispielhaften Beziehungen, die Tunesien und Algerien vereinen, zu überprüfen und die Schicksalsgemeinschaft und die gemeinsame Entschlossenheit zu betonen, weiterhin unermüdliche Anstrengungen in Übereinstimmung damit zu unternehmen neue Visionen und Wahrnehmungen, um die Bande der Brüderlichkeit, Solidarität und Integration zwischen den beiden Ländern auf höchstem Niveau weiter voranzutreiben.“

Algerien bemüht sich das wirtschaftlich sehr geschwächte Nachbarland eng an sich zu binden, um innerhalb des Maghreb Unterstützung in der Libyenpolitik und in der politischen Bekämpfung Marokkos zu erlangen. Tunesien ist für Algerien auch als Transitland für algerisches Gas in Richtung Italien wichtig. Tunesien selbst steckt seit der Machtergreifung von Präsident Saied in einer tiefen politischen Krise und zahlreiche politische Beobachter sehen die Gefahr einer neuen Autokratie oder gar Diktatur mit Kais Saeid an der Spitze. Tunis erhofft sich durch die enge Anbindung an das Nachbarland Unterstützung in Fragen der Energiesicherheit.

Gemeinsame Eröffnung einer neuen Gedenkstätte zum Unabhängigkeitskampf gegen Frankreich.

Der Präsident der Republik, Herr Abdelmadjid Tebboune, hat am Montagnachmittag in Sidi Fredj (Algier) in Begleitung seines tunesischen Amtskollegen, Herrn Kaïs Saïed, die Gedenkstele „Jalon de la liberté“ eingeweiht, die die Errichtung symbolisiert das Emblem des unabhängigen Algeriens, und dies während der Feierlichkeiten zum 60. Jahrestag der Wiedererlangung der nationalen Souveränität.

Präsident
Quelle tunesische Präsidentschaft – Präsident Tunesien, Kais Saeid und Präsident Algerien Abdelmajid Tebboune

Die Gedenkstätte „Jalon de la liberté“ symbolisiert den Ort, an dem der Held Oberst Si Mohand Oulhadj anstelle der französischen Flagge im Hafen von Sidi Fredj die Flagge des unabhängigen Algeriens gehisst hat.

Wenn Ihnen der Artikel gefallen und genutzt hat, dann unterstützen Sie MAGHREB-POST finanziell - einmalig oder laufend. Nur mit der Hilfe aller Leserinnen und Leser kann es weitergehen.
Vorheriger ArtikelAlgerien – Feierlichkeiten zum 60. Unabhängigkeitstag.
Nächster ArtikelMarokko – 3.849 Coronavirus Neuinfektionen in 24 h bestätigt.
Empfohlener Artikel