Erste Zeugenaussagen zum Todesfall Fikri.

Für den 06. Dezember werden die ersten Zeugenaussagen im Todesfall Mohsin Fikri erwartet.

457

Für den 6. Dezember werden die ersten Zeugenaussagen im Todesfall Fikri erwartet.

Al-Hoceima – Im Prozess zum Todesfall vom Moksin Fikri werden am 6. Dezember 2016 die ersten Zeugenaussagen erwartet. Der tragische Tod des Fischhändlers Mohsin Fikri, ende Oktober, löste eine landesweite Protestwelle in Marokko aus. Er kam im Zusammenhang mit einer behördlichen Kontrolle zu Tode.

Suche nach illegal gehandeltem Fisch

In der Hafenstadt Al-Hoceima wurde Fikri und weitere Fischhändler kontrolliert. Dabei warf man ihnen vor, mit dem zu diesem Zeitpunkt geschützten Schwertfisch zu handeln. Daraufhin wurde der Fischbestand konfisziert und an Ort und Stelle vernichtet. Bei der Vernichtung des Fisches, gegen die sich die Fischhändler und Fikri wehrten, wurde Mohsin Fikri in einer Müllpresse tödlich verletzt. Er war in den Mülltransporter geklettert und befand sich noch in der Müllpresse, als diese gestartet wurde.

Schnell kam der Verdacht auf, dass er Opfer von Behördenwillkür geworden ist. Daraufhin wurde in Al-Hoceima und in zahlreichen weiteren Städten Marokkos protestiert – maghreb-post berichtete.
Sowohl die Regionalregierung als auch das Innenministeriums versprachen eine schnelle und umfassende Aufklärung der Umstände. Auch König Mohammed VI. hatte sich zwischenzeitlich eingeschaltet und den Hinterbliebenen von Moshin Fikri sein Beileid ausgesprochen – maghreb-post berichtete.

Juristische Aufarbeitung beginnt jetzt.

Nun wird in Al-Hoceima die juristische Aufarbeitung begonnen. Das örtliche Gericht möchte in der kommenden Verhandlung klären, wie es zum Tode von Fikri gekommen ist. Zwischenzeitlich hat die regionale Staatsanwaltschaft ihr Untersuchungsergebnis zusammengetragen und dem Gericht vorgelegt.

Das Gericht möchte seine Entscheidung nicht nur auf Basis der Aktenlage treffen, sondern durch Zeugenaussagen untermauern. Ab dem 06. Dezember 2016 beginnt die Zeugenbefragung.

Im Zusammenhang mit dem Tod von Mohsin Fikri wurden 11 verdächtige in Untersuchungshaft genommen. Gegen acht von ihnen wird jetzt auch verhandelt. Darunter sind nicht nur einfache Beamte, sondern leitende Amtsträge der Fischereibehörde und des lokalen Veterinäramtes. Die Menschen in Al-Hoceima, und im übrigen Land, sind an einer Aufklärung interessiert. Es bleibt abzuwarten wie das Ergebnis der juristischen Aufarbeitung aufgenommen wird. Wann mit der Verkündung eines möglichen Urteils zu rechnen ist, steht noch nicht fest.