Haushaltsplan für das Jahr 2020 veröffentlicht.

Haushaltsplan der Zentralregierung weist Ausgaben von 320,66 Milliarden marokkanische Dirham (MAD) aus.

209
Finanz- und Wirtschaftsminister
Mohamed Benchaaboun - Marokkanischer Finanz- und Wirtschaftsminister

Mehrausgaben für Soziales und Bildung vorgesehen.*

Rabat – Seit Freitagabend sind der Haushaltsentwurf und der Text des Finanzgesetzes für das Jahr 2020 bekannt. Der Entwurf des Staatshaushalts für das kommende Jahr weist deutliche Budgeterhöhungen für zahlreiche Bereiche mit direkter Wirkung für das Sozialsystem auf. Insgesamt plant die Zentralregierung mit einem Budget von 320,66 Milliarden marokkanische Dirham (MAD) (ohne mittel- und langfristige Schulden), die sich im Wesentlichen wie folgt verteilen:

– Operatives Geschäft: 214,4 Mrd. MAD, ein Plus von 4,07%, davon:

119,6 Mrd. MAD für Staatsdiener (Beamte und öffentlich-rechtliche Angestellte), ein Plus von 6,7%;
48,29 Mrd. MAD für Material- und sonstige Kosten (+7,01%);
24,6 Mrd. MAD für allgemeine Betriebskosten, hauptsächlich Vergütungsaufwendungen;
2,4 Mrd. MAD für außergewöhnliche oder unvorhergesehene Aufwendungen.

– Investitionen: 142,62 Mrd. MAD (Zahlungs- und Verpflichtungsermächtigungen)

– Zinsen und öffentliche Schulden: 29 Mrd. MAD einschließlich 4,73 Mrd. MAD für externe Schulden.

Aufwendungen für mittel- und langfristigen öffentlichen Schuldentilgung in Höhe von 67,5 Mrd. MAD.

Einnahmenschätzung durch das Finanzministerium

Was die Einnahmen des Gesamthaushalts betrifft, so sollen sich diese im kommenden Jahr 2020 auf 248,88 Mrd. MAD belaufen, was einem Anstieg von 2,47% entspricht.

Die Steuereinnahmen gliedern sich unter anderem wie folgt:

– Ertragsteuern: 46,18 Mrd. MAD, plus 3,54%.
– Körperschaftsteuer: 53,03 Mrd. MAD, ein Anstieg von 2,07% trotz der geplanten Tarifrevision.
– Inländische Mehrwertsteuer (DGI): 23 Mrd. MAD, plus 14,85%.
– vereinnahmte Mehrwertsteuer: 41,9 Mrd. MAD, plus 3,03%.
– Die Steuer auf Energieprodukte: 16,8 Mrd. MAD, plus 3,04%.
– Tabaksteuer: 11,27 Mrd. MAD, ein Anstieg von 2,52%.
– sonstige Gebühren, Schuldenaufnahme und Sondereffekte 56,7 Mrd. MAD

Regierung geht von Haushaltsdefizit aus.

Auch für das Fiskaljahr 2020 geht man in der marokkanischen Regierung von einen Haushaltsdefizit aus. Diese soll sich bei ca. 3,5% einfinden. Das Finanzministerium plant dabei Sondereinnahmen durch die Privatisierung von Staatsvermögen ein. Ansonsten ist mit einem Haushaltsdefizit über 4% zurechnen. Welches Staatsvermögen veräußert werden soll, wurde noch nicht mitgeteilt. Im laufenden Fiskaljahr 2019 wurden Sondereinnahmen durch den Verkauf von einem Drittel der noch vorhandenen Anteile an der Maroc Telecom erzielt. Der Staat hält noch immer ca. 20% der Stimmrechte.

Die wichtigsten Budgetveränderungen gegenüber dem Vorjahr:

–  Finanzgerichtbarkeit (Juridictions Financieres): 368 Mio. MAD, ein Plus von 14,25%;
– Justizministerium: 5,07 Mrd. MAD, ein Plus von 14,68%;
– Bildungsministerium: 65,31 Mrd. MAD, ein Plus von 16,75%;
– Gesundheitsministerium: 15,33 Mrd. MAD, ein Plus von 14,41%;
– Ministerium für Finanzen, Wirtschaft und Reform der öffentlichen Verwaltung: 3,5 Mrd. MAD, ein Plus von 21,51%
– Verteidigungsministerium: 40,3 Mrd. MAD, ein Plus von 29,25%

 

Haushaltsentwurf
Quelle Finanz- und Wirtschaftsministerium – Übersicht Haushaltsplan 2020 – Budgets nach Ministerien und im vergleich zum Vorjahr
Finanzgesetz
Quelle Finanz- und Wirtschaftsministerium – Übersicht Haushaltsplan 2020 – Budgets nach Ministerien und im Vergleich zum Vorjahr – Seite 2

*Alle Angaben ohne Gewähr!

Haushaltsplan weist Budget der Monarchie aus.

Empfohlener Artikel