König Mohammed VI. äußerte sich zu Protesten in Al Hoceima.

König Mohammed VI. verhängt Urlaubssperre für Minister.

König Mohammed VI. äußerte sich bei Sitzung des Ministerrats öffentlich zur Situation in Al Hoceima.

Casablanca – Am letzten Sonntag traf der Ministerrat in Casablanca zusammen, deren Vorsitzender ist König Mohammed VI. selbst. Bei der Sitzung ging König Mohammed VI. auf die Situation im Rif und auf die Proteste in Al Hoceima ein. Gegenüber seinen Ministern drückte der Monarch seine Enttäuschung darüber aus, dass die schon in 2015 beschlossenen Projekte nicht umgesetzt worden sind. Er machte klar, dass er sehr besorgt darüber ist, dass die von ihm initiierte Strategie „Phare de la Méditerranée“ – „Leuchtturm des Mittelmeers“, die Al Hoceima eine Schlüsselrolle zuspricht, derart im zeitlichen Verzug ist. Nach der Sitzung des Ministerrats wurde offiziell bestätigt, dass König Mohammed VI. sehr unzufrieden und besorgt ist, dass das beschlossene Entwicklungsprogramm nicht ins Rollen gekommen ist. Aus Sicht des Königs ist die verzögerte Umsetzung des Entwicklungsplans ursächlich für die Proteste in der Region Al Hoceima. Als Reaktion auf die politische und organisatorische Situation verhängte der König eine Urlaubssperre für alle Minister und Verantwortliche, die mit den Projekten zu tun haben. König Mohammed VI. forderte dazu auf alle nötigen Schritte zu ergreifen um weitere Verzögerungen auszuschließen.

Innen- und Finanzministerium verantwortlich für die Projektkontrolle

Der derzeitigen Innenminister Abdelouafi Laftit und der Finanzminister Mohamed Boussaid sind sowohl für die Projektüberwachung als auch für die Einführung eines Berichtswesens verantwortlich. Sie sollen frühzeitig Defizite erkennen und die Verantwortlichen benennen.

König äußert sich damit erstmalig zu den Protesten.

Seit Beginn der Protestbewegung im Oktober 2016 hat sich der König, erstmalig offiziell bestätigt, zu den Ereignissen in der Rif – Region geäußert. Seit Anfang des Jahres und insbesondere nach der Verhaftung von Nasser Zefzafi, maghreb-post berichtete, haben die Demonstranten immer wieder nach einer Intervention von König Mohammed VI. ersucht. Der König hat sich bisher nur im Hintergrund betätigt. Nun hat er sich erstmalig offiziell und mit Anweisungen gegenüber dem Ministerrat geäußert.