Maghreb – Sitzung der UAM in Mauretanien möglich.

Mauretanien unterstützt die Wiederbelebung der UAM.

Mauretanien
Mauretanien

Mauretanien bietet sich als Gastgeber für eine mögliche Sitzung der „Union des Arabischen Maghreb“ (UAM) an.

Nouakchott – Nach dem Marokko am 06. November 2018 das Nachbarland Algerien zu direkten Gesprächen zur Klärung der bestehenden Konflikte aufgerufen hatte, reagierte Algerien vor wenigen Tagen mit einem Schreiben an den Generalsekretär der „Union des Arabischen Maghreb“ (UAM). Algerien fordert dazu auf, eine Sitzung des Außenministerrates der UAM abzuhalten.

Damit hat Algerien es weiterhin vermieden auf das Dialogangebot von König Mohammed VI. direkt und offiziell zu reagieren und scheint auch weiterhin keine bilateralen Gespräche mit Marokko anzustreben. Dennoch will man in Algier nicht als Blockierer gelten. Nun will Mauretanien mögliche Gespräche unterstützen.

Lesen Sie auch: Außenministerium beantragt Sitzung der „Union des Arabischen Maghreb“

Mauretanien unterstützt die Wiederbelebung der UAM.

Nun hat Mauretanien, vier Tage nach dem Algerien zu einer Sitzung des Außenministerrats der UAM aufgerufen hatte, sich als Gastgeber angeboten. Die Regierung in der mauretanischen Hauptstadt Nouakchott erklärte gestern in einer Presseerklärung, die über die mauretanisch – staatliche Nachrichtenagentur (AMI) verbreitet wurde, die Bemühungen zur Wiederbelebung der UAM zu unterstützen. In diesem Sinne wäre man bereit, als Gastgeber die Sitzung zu organisieren. Die Erklärung fügte hinzu, dass Mauretanien das außerordentliche Treffen der Außenminister der UAM „so bald wie möglich ausrichten“ möchte.

Marokko zu einem Treffen der Außenminister grundsätzlich bereit.

Das Königreich Marokko hatte bereits auf die Einberufung einer möglichen Sitzung der Außenminister von Algerien, Marokko, Mauretanien, Libyen und Tunesien grundsätzlich positiv reagiert. Der marokkanische Außenminister Nasser Bourita erklärte, nach einem Treffen mit dem algerischen Botschafter in Rabat, dass man den Wunsch Algeriens zur Kenntnis genommen hat. Marokko wäre bereit grundsätzlich teilzunehmen. Man weise aber daraufhin, dass der Stillstand in der UAM vor allem durch den Konflikt zwischen Algerien und Marokko geprägt ist. Man ist daher in Rabat skeptisch, hinsichtlich eines positiven Effektes aus einem solchen Treffens, wenn Algerien und Marokko nicht zuvor daran arbeiten, den Konflikt zu lösen. Darüber hinaus sieht Außenminister Bourita in der Anrufung der UAM durch Algerien keine Antwort auf das Dialogangebot Marokkos. Auf die Antwort würde man weiterhin warten.

Lesen Sie auch: Marokko – Außenministerium bittet Algerien um offizielle Reaktion auf Dialogangebot.

Empfohlener Artikel