Marokko – Ansprache König Mohammed VI – „Revolution König und das Volk“.

Königliche Rede vom 20. August 2018 in einer deutschen Übersetzung.

633
Rede
Quelle MAP: König Mohammed VI. von Marokko. Prinz Hassan und Prinz Rachid

Feierlichkeiten im Gedenken an Marokkos Kampf gegen die Kolonialmächte Frankreich und Spanien.

Königliche Rede vom 20. August 2018 in einer deutschen Übersetzung. Basis ist das offiziell, durch das königliche Kabinett freigegeben Manuskript. Die Übersetzung ist nach bestem Wissen erstellt worden. Die Erstellung einer Kopie oder eine anderweitige unautorisierten Verwendung, z.B. eines Auszuges dieser durch Maghreb-Post erstellten Übersetzung ist ausdrücklich nicht erlaubt!

„Gelobt sei Allah, Segen und Erlösung dem Propheten, seinen Nachkommen und seinen Gefährten.

Geliebtes Volk,

Mit großem Stolz gedenken wir heute des Jahrestages der glorreichen „Revolution des Königs und des Volkes“, die einer so großen Symbolkraft und einer so tiefen Bedeutung hat. Diese Revolution beinhaltet eine wichtige Botschaft: Auch wenn sie vor einem bedrückenden Hintergrund geboren wurde, hat sie es den Marokkanern ermöglicht, die wahre Bedeutung des Patriotismus zu erfassen, und sie hat uns geholfen voranzukommen. Hier sind wir also heute, erneut eine ähnliche Revolution einleitend, in der wir uns weiterhin den Herausforderungen des Aufbaus eines modernen Marokkos stellen werden, um den Marokkanern, insbesondere den jungen Menschen, in denen wir immer den wahren Reichtum des Landes gesehen haben, ihren rechtmäßigen und verdienten Platz zu verschaffen.

Geliebtes Volk,

Ich habe bereits in der Eröffnungsrede des Parlaments die Notwendigkeit betont, die Themen der Jugend in den Mittelpunkt des neuen Entwicklungsmodells zu stellen. Ich habe auch die Entwicklung einer integrierten Strategie für junge Menschen gefordert, in der die Instrumente zur wirksamen Verbesserung ihrer Situation definiert werden. Ein junger Mensch kann nämlich nicht dazu aufgerufen werden, seine Rolle einzunehmen und seine Pflicht zu erfüllen, ohne dass er die Möglichkeit hatte die notwendigen Fähigkeiten zu erwerben.

Wir müssen diesen jungen Menschen etwas Greifbares anbieten, vor allem im Hinblick auf Bildung, Beschäftigung und Gesundheit sowie in vielen anderen Bereichen mehr. Wir müssen diesen jungen Menschen Hoffnung und Vertrauen in ihre Zukunft geben.

Gleichzeitig ist die gesellschaftliche Teilhabe kein Privileg nur der jungen Menschen. Denn jeder Bürger, unabhängig von seinem Hintergrund, hat das Recht auf die gleichen Möglichkeiten und Chancen bzgl. des Zugangs zu qualitativ hochwertiger Bildung und würdevoller Beschäftigung.

Deshalb löst die nach wie vor hohe Jugendarbeitslosigkeit bei mir ein tiefes Entsetzen aus.

Es ist unfassbar, dass jeder vierte Jugendliche, und dies trotz des insgesamt erreichten Wirtschaftswachstums in Marokko, arbeitslos ist. Und diese Zahlen sind in städtischen Räumen noch dramatischer. Trotz der Anstrengungen in Bezug auf wirtschaftliche Projekte und soziale Programme bleiben die erzielten Ergebnisse hinter dem Ehrgeiz, der uns in diesem Bereich antreibt.

Angesichts dieser Situation und in Übereinstimmung mit den in der Thronrede dargelegten Richtlinien, müssen wir erneut und dringend auf die Frage der Jugendbeschäftigung aufmerksam machen, insbesondere im Hinblick auf den Zusammenhang mit dem System der allgemeinen und beruflichen Bildung.

Wir dürfen nämlich nicht länger hinnehmen, dass unser Bildungssystem wie eine Maschine läuft, nur um Legionen von Arbeitslosen zu produzieren, insbesondere in bestimmten Universitätsstudiengängen, deren Absolventen, wie jeder weiß, nur sehr schwer in den Arbeitsmarkt hinein finden.

Diese offensichtliche Verschwendung von jungem Potential und öffentlichen Ressourcen behindert die Entwicklungsdynamik und beeinflusst die Lebensbedingungen vieler Marokkaner.

Paradoxerweise fällt es vielen Investoren und Unternehmen gleichzeitig schwer, die Fähigkeiten und Eigenschaften zu finden, die sie für bestimmte Berufszweige und Fachgebiete benötigen.

Andererseits, wenn viele junge Menschen, vor allem unter den älteren Absolventen naturwissenschaftlicher und technischer Fachrichtungen, an eine Auswanderung denken, sind sie nicht nur durch die verlockenden Anreize des Lebens im Ausland motiviert. Sie erwägen diese Möglichkeit auch deshalb, weil ihnen in ihren eigenen Ländern ein positives Klima und günstige Bedingungen für ein Arbeitsleben, die berufliche Entwicklung, für Innovationen und die wissenschaftliche Forschung fehlen.

Dies sind im Allgemeinen die gleichen Gründe, die eine gewisse Anzahl marokkanischer Studenten davon abhalten, am Ende ihrer Ausbildung im Ausland, wieder in das Land zurückzukehren.

Angesichts dieser Situation fordern wir ernsthafte und verantwortungsvolle Überlegungen zu diesem Problem, um ein attraktives Klima und ideale Bedingungen zu schaffen, die diese Talente ermutigen, sich in Marokko niederzulassen und zu arbeiten.

Die Lösung dieses enormen Problems erfordert eine bessere Abstimmung zwischen Ausbildung und Beschäftigung und einen Abbau der Arbeitslosigkeit. Deshalb fordern wir die Regierung und die betroffenen Akteure auf, so bald wie möglich, eine Reihe von Maßnahmen zu ergreifen, um insbesondere die folgenden Ziele zu erreichen:

– Erstens:

Eine umfassende Überarbeitung der öffentlichen Fördermechanismen und -programme für die Jugendbeschäftigung, um sie effektiver und jugendfreundlicher zu gestalten. Diese Arbeit der Neugestaltung muss dem Modell folgen, das ich in der Thronrede bezüglich der Sozialschutzprogramme befürwortet habe. In diesem Sinne haben wir beschlossen, vor Ende des Jahres, eine nationale Konferenz zu Beschäftigung und Ausbildung zu organisieren. Die Ziele werden sein, praktischer Beschlüsse und neuer Lösungen zu formulieren, die Einleitung von Initiativen und die Entwicklung eines rigoros definierten Fahrplans für die Förderung von Beschäftigung.

– Zweitens:

Vorrang für Fachrichtungen, die Arbeitsplätze begünstigen sowie ein wirksames System der frühzeitigen Berufsorientierung auf der Ebene des zweiten oder dritten Jahres vor dem Abitur zu etablieren. Seine Aufgabe ist es, den Studenten zu helfen, je nach ihren Begabungen oder Neigungen, die eine oder andere der beiden Möglichkeiten zu nutzen, nämlich ein Universitätsstudium oder eine Berufsausbildung zu absolvieren.

Gleichzeitig fordern wir den Abschluss eines Rahmenabkommens zwischen der Regierung und der Privatwirtschaft, um den Prozess der Ausbildung von Schülern, die die Schule ohne Abschluss verlassen haben, einen starken Impuls zu geben. So erhalten sie neue Möglichkeiten, ihre soziale und berufliche Eingliederung zu meistern.

– Drittens:

Eine gründliche Überprüfung der Berufsbildungsinhalte, damit sie den Bedürfnissen der Unternehmen und des öffentlichen Sektors entsprechen und mit den Veränderungen in Industrie und Verwaltung schritthalten. Dies gibt den Bewerbern eine bessere Chance, sich erfolgreich zu integrieren. Daher sollte der beruflichen Bildung auf allen Ebenen mehr Aufmerksamkeit geschenkt werden. Es ist auch wichtig, eine neue Generation von Ausbildungs- und Qualifizierungszentren für junge Menschen einzurichten, die in der Lage sein müssen, den aktuellen Anforderungen gerecht zu werden und den Besonderheiten und Bedürfnissen der jeweiligen Region, Rechnung zu tragen. In diesem Zusammenhang wird der Hassan II. – Fonds für wirtschaftliche und soziale Entwicklung zum Bau und zur Ausstattung neuer Berufsbildungszentren beitragen, um neuen Ansprüchen gerecht werden zu können.

– Viertens:

Schaffung praktischer Mechanismen zur qualitativ besseren Förderung für junge Menschen bei der Gründung kleiner und mittlerer Unternehmen in ihren Fachgebieten und zur Unterstützung von Initiativen im Bereich der Selbstständigkeit und der genossenschaftlichen Unternehmen. Darüber hinaus müssen die öffentlichen Verwaltungen und insbesondere die lokalen und regionalen Behörden ihre Verbindlichkeiten gegenüber den Unternehmen begleichen. Jeder Zahlungsverzug kann zum Konkurs und damit zum Verlust von Arbeitsplätzen führen.

Wie können wir ein Beispiel geben, wenn staatliche Verwaltungen und Institutionen ihren Verpflichtungen in diesem Bereich nicht nachkommen?

– Fünftens:

Schaffung neuer Instrumente zur Überführung eines Teils des informellen Sektors in den formellen Sektor, um sicherzustellen, dass die Beschäftigten des informellen Sektors angemessen ausgebildet und mit Fördermitteln sowie sozialem Schutz ausgestattet werden können, oder Unterstützung bei Projekten zur Selbständigkeit bzw. bei Unternehmensgründungen finden.

– Sechstens:

Auf der Ebene jeder Bildungseinrichtung ein, über einen Zeitraum von drei bis sechs Monaten verteiltes Pflichtprogramm, zur Förderung von Studenten und Auszubildenden in Fremdsprachen einzurichten, um eine stärkere sprachliche Vernetzung auf allen Ebenen des Studiums, insbesondere bei der Vermittlung wissenschaftlicher und technischer Fächer, zu ermöglichen.

Jugendfragen beschränken sich nicht nur auf Ausbildung und Beschäftigung, sie umfassen auch andere konzeptionelle Bereiche wie Offenheit, geistige Entwicklung und körperliches Wohlbefinden.

Geliebtes Volk,

Der Geist der Einigkeit, der Symbiose und der Opferbereitschaft, der dem König und der Volksrevolution innewohnte, den wir jedes Jahr am 20. August feiern, belebt auch die Marokkaner, wenn es um die Frage unserer territorialen Integrität geht. Daher unterstützt Marokko die vom Generalsekretär der Vereinten Nationen in Zusammenarbeit mit seinem persönlichen Gesandten eingeleitete Dynamik, mit großem Vertrauen und uneingeschränkter Ernsthaftigkeit.

Diese Verpflichtung basiert auf den gleichen Grundsätzen, die wir in der letzten Rede zum „Grünen Marsch“ erläutert haben. In diesem Zusammenhang stellen wir mit Zufriedenheit fest, dass zwischen diesen Grundsätzen und den internationalen Positionen eine zunehmende Übereinstimmung besteht.

Die jüngsten Resolutionen des Sicherheitsrates und des Gipfels der Afrikanischen Union bestätigen eindeutig die ausschließliche Zuständigkeit der Vereinten Nationen für die Überwachung des politischen Prozesses.

Wir möchten an dieser Stelle den brüderlichen afrikanischen Führern unseren Dank und unsere Anerkennung aussprechen, die sich positiv mit den prinzipiellen Positionen Marokkos auseinandergesetzt und den Appell des Sicherheitsrates an die Mitglieder der internationalen Gemeinschaft, seine Bemühungen zu unterstützen, positiv aufgenommen haben.

Geliebtes Volk,

Durch Gottes Willen fällt der Jahrestag der „Revolution des Königs und des Volkes“ in diesem Jahr mit den Feierlichkeiten zum Eid-El-Adha zusammen.

Obwohl sich diese beiden Ereignisse in ihrer religiösen und nationalen Bedeutung unterscheiden, sind sie doch im Gedächtnis und in der Seele der Marokkaner vereint, weil sie sich auf Werte beziehen, die sie verbinden; Opferbereitschaft und Treue.

In diesen gesegneten Tagen des Herrn entsenden wir Gebete zum Gedenken an die Helden der Befreiung und der nationalen Einheit, unserem Großvater, seine verstorbene Majestät König Mohammed V. und seinem Mitstreiter, unseren ehrwürdigen Vater, seine verstorbene Majestät König Hassan II. Möge Allah sie mit seiner heiligen Barmherzigkeit segnen, ebenso wie alle tapferen Märtyrer des Vaterlandes.

Bei dieser Gelegenheit bekräftigen wir auch unsere gemeinsame Verpflichtung, in ihre Fußstapfen zu treten, die Einheit und Stabilität Marokkos zu verteidigen, für seine Entwicklung und sein Wachstum zu wirken und die Hoffnungen seiner Kinder zu erfüllen.

Empfohlener Artikel