Marokko – Austausch des politischen Führungspersonals geht weiter.

Schlüsselfunktionen im Staat von Parteien angestrebt.

218
König
König Mohammed VI. von Marokko und Premierminister Dr. Saad-Eddine El Othmani im Palast von Rabat.

Mehr als 200 Posten in Behörden, Verwaltungen und öffentlich-rechtlichen Einrichtungen werden neu besetzt.

Rabat – In der vergangenen Woche und unmittelbar vor der Parlamentseröffnung wurde die von König Mohammed VI. geforderte Regierungsumbildung auf Ministerebene abgeschlossen. Der König forderte in seiner Thronrede am 29. Juli, dass „neues Blut“ in die Regierung kommen solle. In seiner Rede fasste er seine Forderung an die Regierung El Othmani allerdings weiter. Auch an entscheidenden Stellen in der öffentlichen Verwaltung und bei öffentlich-rechtlichen Institutionen und Unternehmen soll es personelle Veränderungen geben. Nun scheint der marokkanische Premierminister El Othmani dem Palast eine erste Vorschlagsliste mit Ämtern und Namen übersendet zu haben.

Marokko – Die neuen Ministerinen und Minister im Überblick.

Erwartete Ernennungen bei mehr als 200 öffentlichen Verwaltungen und Instituten.

Der Regierungschef Dr. Saâd-Eddine El Othmani bereitet sich auf wesentliche Veränderungen in den Reihen der Regierungsbeamten vor. Von Telquel Arabi kontaktierte Quellen behaupten, dass der Chef der Executive eine Liste von Verwaltungen erstellt hat, die Umstrukturierungen und Änderungen im Führungspersonal durchlaufen werden. Dies seien mehr als „200 Verwaltungen und öffentliche Einrichtungen, die derzeit unter provisorischer Führung stehen, ganz zu schweigen von strategischen Einrichtungen, deren Management ausgetauscht wird“, so zitiert das Nachrichtenmagazin seine Quelle weiter.

Premierminister hat weitreichende Befugnisse.

Der Premierminister kann in Übereinstimmung mit dem Organisationsgesetz für höhere Ämter eine Reihe von Amtsträgern für den Verwaltungsrat ernennen. Dies gilt für Generalsekretäre in Ministerien, Direktoren in öffentlichen Verwaltungen, Präsidenten von Universitäten und Dekanen von Fakultäten sowie Direktoren von Schulen und höheren Instituten. Dagegen werden die Ernennungen in die strategischen Führungsgremien vom König auf Vorschlag des Regierungschefs und auf Initiative des zuständigen Ministers vorgenommen.

Schlüsselfunktionen im Staat von Parteien angestrebt.

Bei den ins Visier geratenen Behörden und Institutionen kann man von Schlüsselfunktion im Staat sprechen. Entsprechend ist das Interesse bei den Parteien groß, möglichst viele dieser Positionen mit eigenen Parteifreunden zu besetzen. Entsprechend groß sollte das Interesse der Öffentlichkeit sein, dass die Posten durch Frauen und Männer besetzt werden, die aufgrund ihrer Fachkompetenz oder Führungsqualitäten Aufmerksamkeit auf sich gezogen haben. Aktuell wird der Konflikt zwischen der Islam-Konservativen PJD und der wirtschaftsfreundlichen RNI, unter Leitung des Landwirtschaftsministers Aziz Akhenouch, erneut öffentlich sichtbar. Die RNI befürchtet, dass die PJD die Gunst der Stunde nutzt, um weitere Schlüsselpositionen im Land unter Kontrolle zu bekommen. Die PJD kritisiert die RNI, dass man sich bereits jetzt auf den Wahlkampf vorbereite und ebenfalls möglichst viele Posten besetzen will, damit die Chancen für Parteichef Aziz Akhenouch steigen, ab 2021 neuer marokkanischer Premierminister zu werden.

Empfohlener Artikel