Marokko – Blinken muss Teilnahme an Anti-Daech – Konferenz absagen.

Marokkanisches Außenministerium bestätigt Absage von Blinken.

1126

An COVID-19 erkrankter US-Außenminister informiert Gastgeber Nasser Bourita über Endsendung von Staatssekretärin Frau Victoria Nuland nach Marrakech.

Marrakech – Heute beginnt im marokkanischen Marrakech die Konferenz der Anti-Daech (ISIS) Koalition. Bereits am Vorabend reisten Regierungsvertreter und Teilnehmer von Organisationen aus rund 80 Länder an. Den Vorsitz der Anti-Daech Koalition haben die USA, unterstützt durch Marokko.

Erwartet wurde auch die Teilnahme von US-Außenminister Antony Blinken. Dieser war in der vergangenen Woche positiv auf das Coronavirus SARS-COV 2 getestet worden. Daher war es fraglich, ob er rechtzeitig genesen sein wird, um an der Konferenz teilnehmen zu können.

Marokkanisches Außenministerium bestätigt Absage von Blinken.

Wie das marokkanische Außenministerium nun bestätigte, hat US-Außenminister Blinken seinen marokkanischen Amtskollegen Nasser Bourita angerufen und darüber informiert, dass er nicht zur Anti-Daesch – Konferenz nach Marrakech reisen könne. In dem Telefonat habe Antony Blinken sein Bedauern darüber ausgedrückt, nicht am Ministertreffen der Globalen Koalition gegen Daesh teilnehmen zu können.

Er kündigte jedoch an, dass er bei diesem Treffen von der Unterstaatssekretärin für politische Angelegenheiten, Frau Victoria Nuland, vertreten werde, so das marokkanische Außenministerium in einer Meldung auf der eigenen Webseite.

Minister Blinken habe darüber hinaus Marokko für die Ausrichtung des Ministertreffens der Globalen Koalition gegen Daesh gedankt.

Marokko – Anti-Daech (ISIS) Konferenz in Marrakech am 11. Mai.

Vorheriger ArtikelMarokko – 83 Coronavirus SARS-COV 2 Neuinfektionen bestätigt
Nächster ArtikelMarokko – Investitionen von 33 Mrd. MAD schaffen 14.000 Arbeitsplätze.