Marokko eröffnet Botschaft in Südafrika

Wideraufnahme von diplomatischen Beziehungen zwischen Rabat und Pretoria.

365
Südafrika
Parlament Südafrika in Pretoria

Marokkanischer Botschafter nach Südafrika entsandt. Wiederaufnahme von diplomatischen Beziehungen zwischen Rabat und Pretoria.

Marokko und Südafrika nehmen nach vielen Jahren der Unterbrechung wieder diplomatische Beziehungen zu einander auf.  Der Nachrichtendienst EWN meldete am letzten Dienstag (25.07.2016), dass Marokko einen offiziellen Botschafter nach Südafrika entsandt hat. Damit beenden die beiden Staaten die politische Funkstille.

Marokko hatte die Beziehungen auf der offiziellen Ebene beendet, weil das Land an der Südspitze Afrikas die Westsaharaorganisation Polisario unterstützt und den Staat Westsahara anerkannt hatte. Nun scheint Marokko eine breite Initiative zu starten, um zu den Mitgliedern der Afrikanischen Union wieder gute Beziehungen aufzubauen. Anlässlich der Tagung der AU in Ruanda hatte König Mohammed VI. von Marokko angekündigt wieder Mitglied der AU werden zu wollen. Magreb-post berichtete darüber.

Gleichzeitig scheint Marokko auch mit weiteren Mitgliedern einen Ausgleich zu suchen. Die Mission des neuen Botschafters Marokkos in Pretoria wird nicht einfach sein. Südafrika gehört noch immer zu den lautesten Unterstützern der sog. Befreiungsorganisation Polisario. Marokko scheint trotz der Beitrittsbemühungen in die AU und der Wiederaufnahme von diplomatischen Beziehungen zu den Südafrikanern, keine Anstalten zu machen, den ausgerufenen Staat Westsahara und deren Vertreter anzuerkennen.

Empfohlener Artikel