Marokko – Französischer Außenminister zu Gesprächen in Rabat.

Besuch soll einer Bestandsaufnahme der Beziehungen dienen.

526

Jean-Yves Le Drian zu mehrtägigen Beratungen in Marokko eingetroffen.

Rabat – Wie die französische Regierung bestätigt, befindet sich ihr Außenminister und Minister für Europa – Angelegenheiten, Jean-Yves Le Drian, zu einem mehrtägigen Besuch in Marokko. Er kam gestern in der marokkanischen Hauptstadt Rabat an. Geplant ist ein Aufenthalt bis zum 10. Juni 2019. In dieser Zeit sind mehrere hochrangige Gespräche und die Teilnahme an kulturellen sowie wirtschaftlichen Veranstaltungen vorgesehen. Bei den Gesprächen mit seinem marokkanischen Amtskollegen, Nasser Bourita, sollen bilaterale und regionale Themen erörtert werden. Das französische Außenministerium betont in seiner Mitteilung, die engen Beziehungen zu Marokko und die strategische Bedeutung des Königreiches für die französische Politik. Der Besuch soll auch ein hochrangiges Treffen, das für den Herbst dieses Jahres geplant ist, vorbereiten.

Außenministerium
Außenminister Nasser Bourita

Besuch soll einer Bestandsaufnahme der Beziehungen dienen.

Im Vorfeld des für Herbst 2019 geplanten hochrangigen Treffens (Anm. des Autors: Regierungskonsultationen) „Frankreich-Marokko“ soll dieser Besuch Gelegenheit bieten, „eine Bestandsaufnahme der zahlreichen Bereiche unserer Sonderpartnerschaft mit Marokko vorzunehmen“, so das französische Außenministerium in seiner Erklärung weiter. Dabei sollen die Themen Handel, bildungspolitische und kulturelle Zusammenarbeit, der Kampf gegen den Terrorismus und die Kontrolle von sog. Migrationsströmen erörtert werden.

Besuch von Bildungseinrichtungen und Teilnahme an einem Wirtschaftsforum.

Während dieses Besuchs und im Rahmen der Zusammenarbeit mit Marokko im Bildungsbereich wird der Minister in Fés den Schulkomplex „Jean-de-La-Fontaine“ und die von NGO´s betreute „Shems’y-Schule“ besuchen.

Der Minister wird ebenfalls in Fés an einem Wirtschaftsforum an der Euromed-Universität teilnehmen, die sich auf die Herausforderungen der technologischen Zusammenarbeit konzentriert. Frankreich ist nach eigenen Angaben mit 900 Tochtergesellschaften französischer Unternehmen in Marokko der größte ausländische Investor. Auch die Handelsströme sind umfassend. Frankreich ist der zweitgrößte Handelspartner mit Exporten nach Marokko in Höhe von 4,3 Milliarden Euro (Stand 2016) und 4,2 Milliarden Euro an Importen aus dem Königreich (Stand 2016).