Marokko – Innenminister fordert COVID-19 Regeln durchzusetzen.

Behörden sollen auf Einhaltung der Eindämmungsregeln drängen.

3974
Laftit
Marokkanischer Innenminister Abdelouafi Laftit

Rundschreiben an Wallis und Gouverneure kritisiert die Nachlässigkeiten bei den Behörden und den Menschen bei der Beachtung der COVID-19 Eindämmungsmaßnahmen.

Rabat – Angesichts der stetig steigenden Zahlen bei Coronavirus – Neuinfektionen und COVID-19 Erkrankungen ermahnten bereits der marokkanische Gesundheitsminister und der Premierminister die Menschen, sich an die weiterhin geltenden COVID-19 Regeln bzw. Eindämmungsmaßnahmen zu halten und sie drohten auch notfalls mit der Wiedereinführung strenger Vorgaben.

Marokko – Gesundheitsminister warnt vor steigenden COVID-19 Zahlen.

Nun agiert auch der marokkanische Innenminister mit einem Rundschreiben an die Wallis und Gouverneure. Er reagiert auf die zunehmende Missachtung der Maskenpflicht (vollständige Bedeckung von Mund und Nase) sowie den Abstands- und Hygieneregeln. Auch die nächtliche Ausgangssperre werde zunehmend missachtet und die Sicherheitsorgane scheinen nicht mehr konsequent einzuschreiten. In der Regierung steigt die Sorge vor einer neuen Coronavirus – Infektionswelle, bei der die sog. Delta – Mutation des SARS-COV 2 Virus eine dominierende Rolle spielen könnte.

Innenminister warnt vor Nachlässigkeit.

Der marokkanische Innenminister Abdelouafi Laftit warnte vor der Nachlässigkeit und Sorglosigkeit, die der Lockerung der restriktiven Maßnahmen in Marokko folgten.

Unachtsamkeit, unverantwortliches Verhalten, Nachlässigkeit … das sind die Begriffe, die der Innenminister Abdelouafi Laftit in einem kürzlich an die Walis und Gouverneure verschickten Rundschreiben verwendet, um daran zu erinnern, dass Marokko und die Marokkaner trotz der bisher unternommenen Anstrengungen ein großes Risiko eingehen, wenn nicht zur strikten Einhaltung der geltenden Vorsichtsmaßnahmen zurückgekehrt wird.

In seinem Rundschreiben, aus dem das marokkanische Nachrichtenportal Le360 zitiert, erinnert der Innenminister seine Mitarbeiter daran, die Bestimmungen des Gesundheitsnotstandes anzuwenden. Es ist vor allem das Tragen von Masken und in der korrekten Weise, der Abstand, und die Überwachung der Versammlungen in geschlossenen Räumen bzw. an offenen Orten.

Innenministerium
Quelle Innenministerium – Brief an Wallis und Gouverneure mit der auffoderung die COVID-19 Eindämmungsmaßnahmen strenger durchzusetzen (30. Juni 2021)

Behörden sollen auf Einhaltung der Eindämmungsregeln drängen.

Die Behördenvertreter wurden aufgefordert, die Bewegungen zwischen 23:00 Uhr und 5:00 Uhr Ortszeit rigoros zu kontrollieren und bei Verstößen gegen die (neuen) Bestimmungen über die Kapazitäten von Kinos, Theatern, Schwimmbädern… hartnäckig zu sein.

Das Rundschreiben des Innenministers ist eine deutliche Warnung, nur kurze Zeit vor dem islamischen Opferfest (Eid al-Adha).

Das Gesundheitsministerium sowie Gesundheitsexperten haben die Warnungen vor einem erhöhten Auftreten von Neuinfektionen vervielfacht und vor allem vor neuen SARS-COV 2 Mutationen gewarnt. Marokko sieht sich anscheinend in einem Wettlauf mit der sog. Delta-Variante, die sich zur weltweit dominierenden SARS-COV 2 Mutation entwickelt, und hat die Öffnungszeiten der Impfzentren erweitert. Ab heute wird, sofern Impfstoff vorhanden ist, auch an Sonntagen geimpft. Der bisherige Ruhetag für die Ärzte entfällt. Derzeit sind alle Menschen die das 40. Lebensjahr erreicht haben, zur Impfung zugelassen.

Marokko – Coronavirus Neuinfektionen steigen auf 844 Fälle in den letzten 24h

Vorheriger ArtikelMarokko – Bedrohte Oasen durch Dürre und Wüstensand.
Nächster ArtikelTunesien – USA stellen 500.000 COVID-19 Impfdosen bereit.
Empfohlener Artikel