Marokko – Justizminister würde gerne Ehen von Minderjährigen kriminalisieren.

Wenn es nach dem Justizminister geht würden Ehen von Minderjährigen als kriminell eingestuft.

855

Abdellatif Ouahbi macht seine Haltung zu Ehen von Minderjährigen im Parlament deutlich.

Rabat – Das Thema der Ehen von Minderjährigen treibt die marokkanische Gesellschaft und einige Parteien im marokkanischen Parlament weiter um. Vor allem der marokkanische Justizminister steht solchen Ehen ablehnend gegenüber und machte seine Haltung im Parlament erneut sehr deutlich.

Im Rahmen einer Debatte in der Abgeordnetenkammer am 28. November 2022 über die Bemühungen seines Ministeriums, dem Phänomen der Frühehe ein Ende zu setzen, erklärte Justizminister Abdellatif Ouahbi, er sei „für die Kriminalisierung der Heirat von Minderjährigen“, zitieren ihn marokkanische Medien.

„Jedes Jahr erhalten die Familiengerichte 20.000 Anträge auf gerichtliche Genehmigung für die Heirat von Minderjährigen. Die Zahl ist alarmierend, zumal wir alle wissen, dass minderjährige Mädchen in die Schule gehören und nicht ins eheliche Heim“, sagte Nadia Bzendfa, Parlamentarierin der Partei Authentizität und Modernität (PAM), als sie den Justizminister in der Sitzung für mündliche Anfragen in der Abgeordnetenkammer am Montag, dem 28. November 2022, ansprach.

Wenn es nach dem Justizminister geht würden Ehen von Minderjährigen als kriminell eingestuft.

„Sie müssen wissen, dass ich für die Kriminalisierung der Heirat von Minderjährigen und für das Verbot des Verfahrens zur Erteilung von gerichtlichen Genehmigungen für die frühe Heirat bin“, entgegnete Abdellatif Ouahbi umgehend und weiter sagte er: „Es handelt sich um eine persönliche Überzeugung und eine Position, die ich seit langem vertrete, denn ich weiß, dass der Platz des minderjährigen Mädchens in der Schule ist“, fuhr er fort.

Für den Minister ist die „Kriminalisierung“ das einzig „mögliche“ Mittel, um dem Phänomen ein Ende zu setzen. „Das Heiratsalter ist auf 18 Jahre festgelegt, das ist eine Regel und muss eingehalten werden“, betonte er.

Nach den vom Minister bekannt gegebenen Zahlen wurden in Marokko 2017 26.000 Fälle von Frühehen registriert, 2020 waren es 12.000 und 2021 19.000.

„Wir verfolgen die Entwicklung dieses Phänomens sehr genau und werden uns in Kürze für eine Überarbeitung der geltenden Gesetze entscheiden, um die Heirat von Minderjährigen endgültig zu verbieten und die Erteilung von Genehmigungen für Frühehen durch die Justizbehörden zu untersagen“, kündigte er kann.

Marokko – Aktionsplan gegen Ehen von Minderjährigen.

Vorheriger ArtikelMarokko – Servicevertrag für Windpark Khalladi geht an Dolfines
Nächster ArtikelAlgerien – 12 Jahre Haft für Ex-Minister Tahar Khaoua