Marokko – König auf Dienstreise im Kongo.

Teilnahme an Gipfel verbunden mit Staatsbesuch und Unterzeichnung von Abkommen.

König Mohammed VI. begleitet von hochrangiger Delegation in der kongolesischen Hautstadt eingetroffen.

Brazzaville – Am gestrigen Abend traf König Mohammed VI. im Kongo ein. Er nimmt am heutigen Gipfeltreffen zahlreicher Staats- und Regierungschefs teil. Im Zentrum steht die Gründung des „Blue Fund“, der die finanziellen Mittel bereitstellen soll, um die regionale Wirtschaft auf die Anforderungen des Klimawandels anzupassen. Die Gründung des sog. „Congo Basin Blue Fund“ soll am heutigen Sonntag beschlossen werden. Der im letzten Jahr angekündigte „Blue Fund“ versucht die Abhängigkeit der Region von fossilen Brennstoffen zu verringern und vorhandene erneuerbare Ressourcen auf dem Fluss Kongo und seinen Nebenflüssen besser zu nutzen. Zu den voraussichtlichen Unterzeichnern gehören Marokko, Angola, Burundi, die Zentralafrikanische Republik, der Tschad, die Demokratische Republik Kongo, Gabun, die Republik Kongo und Ruanda.

König wird von hochrangiger Delegation begleitet.

Wie die marokkanisch-staatliche Nachrichtenagentur MAP berichtet wurde König Mohammed VI. bei seiner Ankunft in der kongolesischen Hauptstadt Brazzaville von Präsident Denis Sassou N´Guesso und vom Premierminister Herrn Clément Mouamba mit militärischen Ehren empfangen. Der Monarch ist ebenfalls in Begleitung hochrangiger marokkanischer Regierungsvertreter in den Kongo gereist. Neben seinen engsten Beratern Herrn Fouad Ali El Himma und Yassir Zenagui begleiten ihn eine große Anzahl der aktuellen Ministerinnen und Minister der marokkanischen Regierung.

Darunter:
Außenminister Nasser Bourita,
Finanz- und Wirtschaftsminister Mohamed Boussaid,
Landwirtschaftsminister Aziz Akhannouch
Bildungs- und Forschungsminister Said Amzazi
Minister für Infrastruktur, Transport, Logistik und Wasser Abdelkader Amara,
Gesundheitsminister Anas Doukkali,
Minister für Energie, Bergbau und nachhaltige Entwicklung Aziz Rebbah,
Minister für Tourismus, Luftverkehr, Handwerk und Sozialwirtschaft Mohamed Sajid,
Ministerin für afrikanische Zusammenarbeit Mohcine Jazouli,
Staatssekretärin für nachhaltige Entwicklung Nezha El Ouafi

Teilnahme an Gipfel verbunden mit Staatsbesuch und Unterzeichnung von Abkommen.

Neben seiner Teilnahme am Gipfel der Staats- und Regierungschefs der Klimakommission und des „Congo Basin Blue Fund“ dient der Aufenthalt auch einem Staatsbesuch und bilateralen Gespräche zwischen Marokko und dem Kongo. In den nächsten Tagen sollen zahlreiche Abkommen zwischen den beiden Staaten unterzeichnet werden. Es werden Abkommen unterzeichnet in den Sektoren Industrie und Technologie, Verkehr, Landwirtschaft, Fischerei, Bergbau und Gesundheit. Marokko hat große Interessen im Bereich Bergbau und Minenwirtschaft. Das Königreich will seine wirtschaftliche Abhängigkeit von der Landwirtschaft verringern und sich zunehmend industrialisieren. Als Produktionsstandort für Europa und China benötigt Marokko Zugriff auf Rohstoffe. Der Kongo gehört, gemessen an seinen Rohstoffen, zu den reichsten Ländern der Welt. Das gilt aber nicht für seine Bevölkerung. Marokko bietet dem Kongo als Gegenleistung Zugriff auf sein Wissen im Bereich regenerativer Energiegewinnung, Infrastrukturentwicklung und Gesundheitswesen.